Für Aitrach/Tannheim wird es unbequem

Lesedauer: 4 Min
 Der Spitzenreiter Türk SV Wangen (rechts Ahmet Kaba) spielt in Wohmbrechts, der TSV Ratzenried um Torwart Benedikt Rack gegen H
Der Spitzenreiter Türk SV Wangen (rechts Ahmet Kaba) spielt in Wohmbrechts, der TSV Ratzenried um Torwart Benedikt Rack gegen Heimenkirch II. (Foto: Josef Kopf)
Patrick Berktold

17 Punkte trennen die SGM Aitrach/Tannheim und den TSV Röthenbach vor dem anstehenden Spiel am Sonntag um 15 Uhr auf dem Tannheimer Rasenplatz voneinander. Die SGM Aitrach/Tannheim steht mit 17 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz der Fußball-Kreisliga A III und ist somit stark abstiegsgefährdet.

Das liege vor allem an der mangelnden Chancenverwertung, sagt der SGM-Trainer Anton Villinger. Genau dies war am vergangenen Spieltag der Grund für das 0:1 beim Tabellenvierten Gebrazhofen. Man habe vor allem in der zweiten Halbzeit gute Möglichkeiten gehabt, die aber nicht genutzt wurden. Mit 24 Treffern stellt Aitrach/Tannheim die drittschlechteste Offensive der Kreisliga A III. „Wir mussten vor dieser Saison drei wichtige Spieler abgeben, was natürlich schmerzt. Und selbst letzte Saison spielten wir mit diesen Spielern gegen den Abstieg. Außer ein paar Jugendspielern hatten wir keine Neuzugänge. Daher ist es keine allzu große Überraschung, dass wir auch diese Saison wieder in der zweiten Tabellenhälfte vorzufinden sind“, meint Villinger.

Der TSV Röthenbach steht mit 34 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und kann mit der aktuellen Platzierung zufrieden sein. Vergangene Saison entging der TSVR als Elfter gerade so der Abstiegsrelegation. Somit kann dieses Jahr beim TSV Röthenbach von einer Überraschungsmannschaft gesprochen werden. Doch die Röthenbacher stecken gerade in einem kleinen Formtief – seit zwei Pflichtspielen gab es keinen Sieg mehr.

Mit Oliver Knapp und Simon Weber, die diese Saison zusammen bereits 23 Tore für den TSV Röthenbach erzielt haben, kommen zwei der torgefährlichsten Spieler der Kreisliga A III nach Tannheim. „Es wird eine schwere Aufgabe für uns, gegen den TSV Röthenbach zu punkten. Sie spielen diese Saison konstant gut und daher denke ich, dass sie ähnlich stark wie der SV Gebrazhofen sein werden. Wir haben am Sonntag aber ein Heimspiel und wollen da natürlich auch punkten“, sagt SGM-Trainer Anton Villinger.

Der TSV sei aufgrund der Tabellensituation in dieser Spielzeit auch für den SGM-Trainer eine Überraschung. Anton Villinger wird am Sonntag nicht der gesamte Kader zur Verfügung stehen, denn es gebe zwei, drei verletzte Spieler. Solche Ausfälle habe jedoch jeder andere Verein in dieser Liga auch zu beklagen und daher sehe er keinen Grund zur Sorge für das anstehende Spiel. Vielleicht kann die SGM aus Aitrach/Tannheim dem TSV Röthenbach am Sonntagnachmittag ein Bein stellen und dessen Negativlauf etwas ausbauen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen