Fünf Podestplätze für Herlazhofer Triathleten

Lesedauer: 3 Min
 Verschwitzt und stolz im Ziel (von links): Wolfgang Brack, Günther Längst, Christian Westermayer, Isabel Antz, Walter Sigg, Kar
Verschwitzt und stolz im Ziel (von links): Wolfgang Brack, Günther Längst, Christian Westermayer, Isabel Antz, Walter Sigg, Karl Roth Simone Walter, Rainer Mack und Werner Utz. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Beim Erbacher Triathlon sind neun Triathleten des SV Herlazhofen am Start gewesen, um über die Sprint- sowie die olympische Distanz um die vorderen Ränge zu kämpfen. Sie freuten sich über insgesamt fünf Podestplätze.

Auf die olympische Distanz mit 1,5 Kilometer Schwimmen, 43 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen wagten sich drei Herlazhofener, darunter Karl Roth und Christian Westermayer als Neueinsteiger über diese Streckenlänge. Günther Längst, der Vizeweltmeister des SVH, verließ als Erster der drei das Wasser und brachte trotz extremer Hitze souverän den Sieg in der AK 65 in einer Zeit von 2:56 Stunden ins Ziel. Roth und Westermayer verließen fast zeitgleich den Erbacher See und begaben sich mit viel Respekt auf das Hitzerennen auf der Rad- und Laufstrecke. Karl Roth erreichte, trotz seiner Premiere auf dieser Distanz, mit gleichmäßigem und ausdauerndem Tempo das Ziel im Stadion. Mit einer Endzeit von 3:09 Stunden erreichte er den 20. Platz in der stark besetzten AK45. Christian Westermayer musste sich in der Gluthitze beim Laufen etwas zurücknehmen und finishte mit 3:27 Stunden und Platz zehn in der AK 55.

Sechs Startern aus dem Team der Herlazhofener wurde auf der Sprintdistanz alles abverlangt. Nach 500 Metern Schwimmen und 23 Kilometern Rad waren noch fünf Kilometer im Laufschritt zu absolvieren. In dem Frauenfeld verließ Isabel Antz sensationell den See als 15. des Feldes. Das Ziel erreichte sie mit 1:33 Stunden und belegte den siebten Platz in der AK 30. Simone Walter erreichte den dritten Platz ihrer Altersklasse in 1:30 Stunden. Für Wolfgang Brack bedeutete eine Gesamtzeit von 1:25 Stunden die Goldmedaille in seiner neuen Altersklasse AK 70. Walter Sigg erreichte das Ziel in 1:28 Stunden und freute sich über den ersten Platz in der AK65. Werner Utz war mit seiner Zeit von 1:24 Stunden und einem zweiten Platz in der AK 60 hoch zufrieden. Rainer Mack verletzte sich auf der Radstrecke und musste auf das Laufen verzichten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen