Förderperiode für „Demokratie leben!“ startet in Leutkirch

Lesedauer: 3 Min
 Aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ werden auch im Kreis Ravensburg Projekte gefördert.
Aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ werden auch im Kreis Ravensburg Projekte gefördert. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Mit dem neuen Jahr startet auch die neue Förderperiode der Partnerschaft für Demokratie Leutkirch-Aichstetten-Aitrach. Bis zum 31. Januar werden Anträge entgegen genommen, mit denen 2020 Projekte und Veranstaltungen rund um unser Zusammenleben gefördert werden sollen. Um über Projektideen ins Gespräch zu kommen oder mögliche Kooperationspartner zu finden, gibt es in Aichstetten einen Infoabend am Dienstag, 21. Januar, 19 Uhr im Haus der Vereine, Schulstraße 17. „Die Fördermöglichkeiten sind auch in diesem Jahr wieder sehr breit gefächert“, betont Hannah Keil von der Koordinierungs- und Fachstelle von „Demokratie leben!“. Sie unterstützt Projektträger bei der Antragsstellung und begleitet die einzelnen Projekte. Geld beantragen kann jeder, der sich für Toleranz, Demokratie und Integration einsetzen möchte – Privatleute, Vereine, Institutionen. „Diese Vielfalt haben wir auch 2019 in der Partnerschaft für Demokratie gezeigt, und möchten sie dieses Jahr noch ausbauen“, sagt Keil. Im vergangenen Jahr seien insgesamt 30 Projekte durch „Demokratie leben!“ gefördert worden, fünf davon im Jugendfonds. „Da waren kleine Veranstaltungen mit Fördersummen unter 200 Euro genauso dabei wie Großveranstaltungen wie ,Leutkirch leuchtet`“, erzählt Keil. Die Palette reiche von Konzerten und Theater über Workshops bis hin zu Vorträgen. „Und dieses Jahr steht in Leutkirch, Aichstetten und Aitrach sogar noch mehr Geld zur Verfügung“, sagt die Mitarbeiterin der Fach- und Koordinierungsstelle. So können im Aktions- und Initiativfonds Mittel in Höhe von 45 000 Euro ausgeschüttet werden, im Jugendfonds sind es 10 000 Euro. Sie sind explizit für Projekte von Kindern und Jugendlichen gedacht. 2019 hat die Partnerschaft für Demokratie insgesamt 36 687 Euro im Aktions- und Initiativfonds bewilligt, im Jugendfonds waren es 4138 Euro. „Wir können künftig also noch mehr tun und mehr Menschen unterstützen“, sagt Keil. Sie lädt deshalb zum Infoabend auch Leute ein, die vielleicht zunächst nur eine grobe Idee für ein Projekt haben, aber noch keine Vorstellung von der Umsetzung. „Da können wir auch gemeinsam dran arbeiten“, sagt sie. Wer am Infoabend nicht kommen kann, dürfe sich auch gerne direkt mit ihr in Verbindung setzen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen