Erstkommunion im Sommer

 Vier Kinder der Seelsorgeeinheit Alpenblick haben ihre Erstkommunuion gefeiert.
Vier Kinder der Seelsorgeeinheit Alpenblick haben ihre Erstkommunuion gefeiert. (Foto: Sergej Jundt)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Am Sonntag, den 18. Juli empfingen vier Kinder aus der Seelsorgeeinheit Alpenblick ihre erste Heilige Kommunion in der sonntäglichen Gemeindemesse in St. Martinus, Urlau. Die Familien hatten die Erstkommunion vor einem Jahr wegen der Pandemie verschoben. Der festliche Gottesdienst wurde von der Musikkapelle Urlau musikalisch mit vier Musikern und eine Solistin gestaltet. Auf dem Dorfplatz gab es nach der heiligen Messe für alle noch ein musikalisches Geschenk. Pfarrer Marc Grießer erinnerte in seiner Ansprache daran, dass Jesus Christus ein Freund ist, bei dem man ausruhen dürfe, wenn man viel geschafft hat, aber auch, wenn es einem nicht so gut gehe. Jesus habe zwar keinen Klingelknopf wie die beste Freundin, aber er habe immer Zeit. Man müsse nur zur Ruhe kommen und die Augen schließen, um das zu spüren. Jesus zeige etwas von Gott und Gott gebe sich selber, verschenke sich, und das feierten Christen in jeder Erstkommunion und an jedem Sonntag. Die Leitung der Vorbereitung auf das Sakrament lag in der Hand von Pastoralreferentin Sofia Kirchschlager. Die Erstkommunionkinder waren aus Urlau: Lucas Gambach, Anna Natterer und Milena Bellmann und aus Hinznang: Selina Krug.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen