Einblick in das vielfältige Schulleben

Lesedauer: 4 Min

Mit dem Puzzle wächst die Welt zusammen.
Mit dem Puzzle wächst die Welt zusammen. (Foto: Schweigert)

„Wir möchten Ihnen an unserer Schule einen anschaulichen Einblick in das vielfältige Schulleben geben und die Gelegenheit bieten, sich ein eigenes Bild zu machen“: Mit diesem Vorwort aus dem reichhaltigen Programm des Hans-Multscher-Gymnasiums (HMG) beim Tag der offen Tür am Samstagnachmittag hat Schulleiter Thomas Tomkowiak schon bei der Begrüßung im vollbesetzten Cubus nicht zu viel versprochen. So konnten die Eltern mit ihren Viertklässlern im Stundentakt an Führungen (parallel jeweils für die Kinder und Erwachsenen) teilnehmen oder die Präsentationen der Fächer besuchen.

Diese reichten vom „Unterricht zum Anfassen“ in Mathematik, dem Chor der Fünftklässler in Englisch, der „Magie der Bücher“ in Deutsch, über „Was fliegt und kriecht denn da?“ in Biologie und einem Weltpuzzle in Geografie bis hin zu Politik, Streifzügen in Geschichte/Gemeinschaftskunde und „Salve & Hola“ in Latein und Spanisch.

Viel Interesse fanden zudem die Experimentalvorträge in Chemie und Physik, die so manches „oh“ entlockten, das Theaterspiel „Un voleur dans la classe“ sowie das Glücksrad und die Schatzsuche in Ethik und Religion. Bestaunen konnte man die Ausstellungen in Bildender Kunst und in der Näh-AG oder praktisches Programmieren in Informatik/Medienbildung.

Im „Goldbau“ wurde das neue Konzept Lern3 vorgestellt, das Schulleiter Tomkowiak wie folgt beschreibt: „Hier werden die Schüler unter Anleitung zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen herangeführt, was die entscheidende Grundlage für ihre spätere berufliche Zukunft ist“. Ihre Anteile hierzu leisten zudem die Struktur des HMG als offene Ganztagesschule wie die vielfältigen AG-Angebote. Zu Instrumental- und Chorkonzerten sowie akrobatischen Tänzen der Turn-AG konnten sich die Gäste im Cubus „zwischendurch“ mit einem Mittagessen und Kaffee und Kuchen reichlich stärken. Im „Gewusel“ des Foyers standen schließlich rund um die Uhr die Schulleitung, Elternvertreter und Mitglieder des Fördervereins den zahlreichen Fragen Rede und Antwort.

Die Familie Katzer mit Sohn Leon (4. Klasse) aus Herlazhofen zeigte sich nach dem Besuch begeistert: „Alle sind sehr engagiert und offen, die Schule entwickelt sich mit neuen Fächern weiter. Die Klassenzimmer sind gut ausgestattet“. Leon meinte: „Die Bioausstellung hat mir gut gefallen.“ Elisabeth Jaax mit Tochter Maxima (4. Klasse) aus Leutkirch meinte: „Das Angebot und die Entwicklungsmöglichkeiten sind vielfältig. Das ist eine Schule, die lebt, und die Lehrer stehen dahinter“. Maxima gefielen die vielen AGs, „und die Crêpes waren lecker“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen