Dudelsack trifft auf Volksmusik

Lesedauer: 3 Min
Die Musikanten der Dudelsack-Gruppe „Highroads Pipes and Drums“ marschieren nach ihrem ersten Auftritt beim „Musikanten-Hüpferl“ (Foto: Sgier)
Schwäbische Zeitung
Redaktionssekretariat

Wenn zahlreiche Musikanten durch die Leutkircher Innenstadt ziehen, dann heißt es „Musikanten-Hüpferl“. Viele Besucher haben am Freitag diese Veranstaltung als Anlass genommen, um im Städtchen einen gemütlichen Abend bei Musik in oder vor neun verschiedenen Leutkircher Lokalitäten zu genießen.

Dreizehn verschiedene Musikgruppen wechselten sich im Dreiviertelstunden-Takt ab und zogen von Lokal zu Lokal, um dort die zahlreichen Zuhörer zu unterhalten. Dabei trafen Dudelsack auf Volksmusik und Alphorn auf Mundharmonika. Während es die „Highroads Pipes and Drums“ in original schottischem Kilt zunächst vor dem Lamm richtig krachen ließen, sorgte Bianca Traut nebenan, vor dem Vom Fass für eine volkstümliche Stimmung auf ihrer steirischen Harmonika.

Mundharmonika, Cello und Gitarre

Wer es zu Beginn etwas ruhiger haben wollte, der konnte vor dem Stadtwirt musikalische Mundharmonikaklänge von den Spätzündern genießen. Das Trio Farbenspiel unterhielt die Einkehrer an den verschiedenen Orten mit Cello und Gitarrenklängen. Des weiteren waren am Freitag die A-cappella-Gruppe Tongebräu, Rolf Trappe mit Countrymusik sowie eine kleine Gruppe von Alphornbläser aus Urlau zu hören. Verschiedene Blechbläsergruppen überzeugten mit hausgemachter Volksmusik.

Die Idee für das Musikanten-Hüpferl stammt von Stadtkapellenmusikant Roland Mehr. „Ich dachte mir einfach, die Musikanten sollen zu den Leuten kommen und nicht wie sonst üblich, die Leute zu den Musikanten. Somit können die Zuhörer einfach mal an einem Ort sitzen bleiben“, sagte Mehr, der bei der Organisation der Veranstaltung von Volker Bellmann unterstützt wurde.

ut

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen