Doku und Drama laufen im Programmkino

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der Cineclub Leutkirch kündigt zwei Filmtipps an. Am heutigen Dienstag um 20 Uhr wird „Die stille Revolution“ auf der Kinoleinwand gezeigt, von Donnerstag, 12., bis Sonntag, 15. Juli, „Das Mädchen aus dem Norden“, ebenfalls jeweils um 20 Uhr.

Der Regisseur Kristian Gründling fordert in seiner Dokumentation „Die stille Revolution“ den Wandel der Arbeitswelt vom kapitalistischen Denken hin zu einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Am Beispiel des Unternehmers Bodo Janssen, der die Hotelkette Upstalsboom führt und seit einiger Zeit ein unkonventionelles Geschäftsmodell hat, zeigt Gründling, wie die Idee vom neuen Arbeiten funktionieren kann. Die Sonderveranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Firma elobau statt.

„Das Mädchen aus dem Norden“ ist ein preisgekröntes Drama aus Skandinavien um die 14-jährige Elle Marja, die aus der Volksgruppe der Samen stammt, die als minderwertig angesehen wird. Ihr größter Traum ist es, später einmal Rentierzüchterin zu werden, doch vorerst besucht sie gemeinsam mit ihrer Schwester ein Internat in Lappland. Um ihrem Traum von einem selbstbestimmten Leben näher zu kommen entscheidet sich für einen radikalen Schritt: Sie lässt ihre Familie hinter sich und zieht in die Stadt Uppsala, um endlich auf eigenen Beinen zu stehen und dort ein neues Leben zu beginnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen