„Die viele Arbeit und Mühe hat sich gelohnt“

Lesedauer: 2 Min

Es heißt Abschied nehmen: Fanny Frauz und ihr Mann Dieter haben ihre über den Winter aufgepäppelten Igel in die freie Natur ent
Es heißt Abschied nehmen: Fanny Frauz und ihr Mann Dieter haben ihre über den Winter aufgepäppelten Igel in die freie Natur entlassen. (Foto: Gisela Sgier)
Schwäbische Zeitung
Redaktionssekretariat

Für die Leutkircherin Fanny Frauz hieß es am vergangenen Freitagabend Abschied nehmen von den Igeln, die bei ihr über den Winter Unterschlupf gefunden hatten. Ab sofort müssen sich die kleinen stacheligen Kreaturen um sich selbst kümmern, eine letzte Starthilfe gab es mit auf den Weg.

Insgesamt waren über die kalte Jahreszeit elf Igelkinder mit einem Gewicht zwischen etwa 150 und 300 Gramm bei Frauz untergekommen. Zwei davon seien leider gestorben. „Bei denen habe ich schon gesehen, dass sie vermutlich keine Chance haben“, sagte die Tierliebhaberin, die beim Überwintern tatkräftig von ihrem Mann Dieter unterstützt wurde.

Am Freitag konnten die Igel nun gestärkt und gesund mit einem geschätzten Gewicht von etwa 700 bis 800 Gramm an einem sicheren Ort ausgewildert werden, wo sie fortan auf sich alleine gestellt sind. „Ich bin schon ziemlich erleichtert, dass ich die meisten über den Winter gebracht habe“, sagte Tierliebhaberin, die seit fast 20 Jahren Igel bei sich aufnimmt, die sonst während der kalten Jahreszeit in der freien Natur keine Überlebenschancen hätten.

„Die viele Arbeit und Mühe hat sich gelohnt“, freute sich Frauz trotz des Abschieds – und mit ihr Helmut Engelhardt, Vorsitzender des Leutkircher Tierschutzvereins. Er unterstrich: „Der Tierschutzverein ist froh, dass es solche Tierfreunde wie Fanny Frauz gibt“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen