Die Sieger des Stadtradeln-Wettbewerbs in Isny werden am 26. Juni gekürt

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Beim Zunftbaumfest am Mittwoch, 26. Juni, im Kurpark, das um 19.30 Uhr beginnt, ist um 20 Uhr die Siegerehrung fürs Stadtradeln vorgesehen.

Isny hat dieses Jahr im Mai erstmals am STADTRADELN teilgenommen. Laut Pressemitteilung war die Gemeinde mit 82 873 Kilometern auf Anhieb die erfolgreichste Kommune im gesamten Landkreis Ravensburg. Und das, obwohl mehrere Regentage, die im Allgäu noch heftiger als im restlichen Landkreis ausfielen, das Radeln erschwerten. Eingespart wurden mit dieser geradelten Strecke 11 768 Tonnen CO2.

Stadtradeln ist eine Kampagne vom Klimabündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Ihm gehören rund 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas an. Im Zeitraum 1. Mai bis 30. September sollen beim Stadtradeln an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden.

In Isny war die Resonanz enorm. 34 Teams haben sich gebildet, das größte mit 157 Teilnehmern war das Gymnasium Isny-Schülerteam. Mit 22 024 Kilometern erradelte es die längste Strecke, gefolgt vom Team DAV Isny (12 176 Kilometer). Die größte Durchschnittsleistung pro Teammitglied lieferte das Team „Wenn wir uns als Gegner hätten, würden wir auch gewinnen“ mit 490,9 Kilometern. Mit 481,3 Kilometern dicht dahinter lagen die Schüler. Die größte Einzelleistung eines Radfahrers betrug 913 Kilometer.

Der stellvertretende Isnyer Bürgermeister Peter Clement wird bei der Ehrung am Mittwochabend ebvenso ein Grußwort sprechen wie Robert Blaser-Sziede, Vorsitzender des ADFC Isny. Für die besten Teilnehmer und Teams des Stadradeln gibt es Urkunden und Preise.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen