Der Autor von „Train Kids“ liest im Leutkircher Gymnasium

Lesedauer: 2 Min
In „Train Kids“ begeben sich Jugendliche auf gefährliche Fahrt von Mexiko in die USA.
In „Train Kids“ begeben sich Jugendliche auf gefährliche Fahrt von Mexiko in die USA. (Foto: Melanie Schleinin)

Keinen Unterricht gehabt und doch etwas gelernt. Dieser Satz trifft zweifellos auf die Zehntklässler des Leutkircher Hans-Multscher-Gymnasiums zu. Denn diese konnten, dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins, an einer Lesung des Jugendbuchautors Dirk Reinhardt teilnehmen. Im Musiksaal der Schule, stellte der 55-Jährige den Jugendlichen seinen Roman „Train Kids“ vor.

Schulleiter Thomas Tomkowiak war sichtlich angetan von dieser Veranstaltung: „Es ist immer schön, wenn man den Autor eines Buches persönlich erleben kann. Dadurch entsteht ein viel intensiverer Eindruck als wenn man das Buch nur liest.“ Damit war er nicht allein. Denn die Gymnasiasten zeigten schnell großes Interesse an Reinhardts Werk. Und sie hatten allen Grund dazu, wie sich im Vortrag herausstellte. Die Schüler erfuhren zum Beispiel, dass „Train Kids“ weitgehend auf Tatsachen beruht und die Lebensrealität der mexikanischen Bevölkerung schildert. Genauer eine gefährliche Überfahrt fünf Jugendlicher von Mexiko in die USA.

Dass diese Tour eine Reise zwischen Verzweiflung und Hoffnung ist, brachte die lebhafte Stimme, mit der Reinhardt vorlas zum Ausdruck. Was die Jugendlichen auch beeindruckte war die Tatsache, dass Reinhardt selbst in Mexiko war, wo recherchierte und mit jungen Menschen, die einem solch immensen Leidensdruck ausgesetzt sind in Kontakt getreten ist.

Deswegen war für ihn das Schreiben seines Buches auch eine emotionale Angelegenheit. Emotional berührt und schwer beeindruckt, konnten die Teilnehmer Reinhardt schließlich Fragen stellen und sein Werk von diesem signiert erwerben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen