Dem Himmel ein schönes Stück näher

Lesedauer: 3 Min
Katharina, Leni und Franziska Sommer, Raphaela und Patricia Göppel sowie Verena Schmid begeisterten mit ihrem Gesang.
Katharina, Leni und Franziska Sommer, Raphaela und Patricia Göppel sowie Verena Schmid begeisterten mit ihrem Gesang. (Foto: Schweigert)
Karl-Heinz Schweigert

Das letzte Konzert der Reihe „Musik am Weg“ in diesem Jahr findet am Sonntag, 7. Oktober, um 17 Uhr statt. Gespielt wird frühbarocke Musik auf historischen Instrumenten von Pirmin Frisch und Ensemble.

Mit dem Aufstieg zum Winterberg sind Wanderer schon topografisch dem Himmel ein Stück entgegen: Aber nach dem berührenden Konzert der Reihe „Musik am Weg“ am Sonntagnachmittag in der dicht besetzten Galluskapelle durften die zahlreichen Zuhörer diese schöne Erfahrung nicht nur physisch, sondern auch mental aufgeladen mit nach Hause nehmen.

Unter dem trefflichen Titel „What sweeter Music“ sangen Katharina, Leni und Franziska Sommer (Leutkirch), Raphaela und Patricia Göppel (Maria Steinbach) sowie Verena Schmid (Wuchzenhofen) mit strahlender Ausdruckskraft ein erlesenes, gut einstündiges Programm zeitgenössischer Komponisten. Intensiv einstudiert hatten sie dies mit Kirchenmusiker Christian Schmid, der die jungen Sängerinnen vor zwei Jahren nicht nur zusammen gebracht hatte, sondern sie am E-Piano auch einfühlsam begleitete und dirigierte. Mal innig getragen, mal emotional und jubelnd steigernd verschmolzen Sopran, Mezzosopran und Alt bei den durchweg mehrstimmigen Sätzen zu einem ungemein ausgewogen harmonischen Klang, vom feinen piano bis hin zum kraftvollen fortissimo. Ausdrucksvoll dynamisch gestaltet und bereichert mit Soli-Einlagen gelangen so die Messe in A von C. Tambling, die Missa Festiva von J. Leavitt wie auch die bekannten Melodien von Gospels und aus den Filmen „Wie im Himmel“ und „Die Kinder des Monsieur Matthieu“.

Erstaunlich war zudem, dass die Spannkraft und Konzentration des außergewöhnlichen Ensembles auch nach über einer Stunde ohne Pause anhielt und es, nach nicht enden wollenden Ovationen, das Publikum noch mit einer stimmig bewegenden Zugabe von John Rutter entließ.

„Dieses Zusammenwirken von drei Familien der Region ist ein großes Glück für uns alle“, so die Dankesworte vom Vorstandsmitglied des Fördervereins Galluskapelle, Bärbel Fischer, am Ende des Benefizkonzertes. Die Spenden im gefüllten Körbchen werden dem Kinderhospiz in Bad-Grönenbach zugute kommen. Bereichert drückten sich auch Stimmen von Zuhörern aus, wie beispielhaft: „Traumhaft erfüllend“ und „die Lieder gingen direkt ins Herz“.

Das letzte Konzert der Reihe „Musik am Weg“ in diesem Jahr findet am Sonntag, 7. Oktober, um 17 Uhr statt. Gespielt wird frühbarocke Musik auf historischen Instrumenten von Pirmin Frisch und Ensemble.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen