Dem Abbild Jesu auf der Spur

Lesedauer: 2 Min
 Das geheimnisvolle Grabtuch von Manoppello.
Das geheimnisvolle Grabtuch von Manoppello. (Foto: Schwester Petra-Maria Steiner)
Schwäbische Zeitung

Im Regina Pacis hält Schwester Petra-Maria Steiner am Dienstag, 4. Februar, um 20 Uhr einen Vortrag über das Volto Santo (Heiliges Antlitz) von Manoppello, dem geheimnsvollen Grabtuch. Zuvor wird um 19 Uhr ein Gottesdienst in der Kapelle gefeiert.

Das sogenannte Volto Santo (Heiliges Antlitz) von Manoppello sei das unerklärliche, nicht von Menschenhand geschaffene Muschelseidentuch, das anscheinend das Abbild vom Angesicht Christi im Augenblick seiner Auferstehung zeigt. Nicht zu verwechseln sei es mit dem Turiner Grabtuch, das den ganzen Körper Jesu abbilden soll. Das Volto Santo, welches (wissenschaftlich belegt) keinerlei Farbe aufweise, stimme mit dem Grabtuch von Turin überein und dürfe als eine der kostbarsten Reliquien der Christenheit angesehen werden. Es gab laut Mitteilung schon viele Untersuchungen über die Echtheit und das Alter der beiden Reliquien. Im Vortrag gehe es um die Fragen rund um das Volto Santo, und, ob die Menschheit tatsächlich ein Original-Abbild vom Gesicht Jesus besitzt.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei, um Spenden wird gebeten

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen