Boeing im Landeanflug auf Memmingen mit Schwierigkeiten - das steckte dahinter

Lesedauer: 3 Min
Eine Warnleuchte im Cockpit zwang das Flugzeug zu der ungewöhnlichen Landung.
Eine Warnleuchte im Cockpit zwang das Flugzeug zu der ungewöhnlichen Landung. (Foto: DPA/SZ)
Digitalredakteur

Der Zwischenfall rund um eine Ryanair-Maschine vom Typ Boeing 737-800 (Flugnummer FR 7481) am Sonntagabend am Flughafen in Memmingen ist auf eine Cockpitwarnleuchte zurückzuführen. Das teilte die Fluggesellschaft auf Anfrage von schwäbische.de mit.

Demnach habe die Besatzung des Fluges von Faro nach Memmingen die Flugverkehrskontrolle vorschriftsgemäß kontaktiert, nachdem die Warnleuchte aufflackerte und so auf ein mögliches technisches Problem hinwies. Es sei deshalb am Sonntag gegen 18.30 Uhr eine sogenannte Luftnotlage ausgelöst worden, teilte das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mit.

Die Route Der Boeing - gut zu sehen, wie die Maschine mehrmals über der Region kreisen musste.
Die Route Der Boeing - gut zu sehen, wie die Maschine mehrmals über der Region kreisen musste. (Foto: Screenshot flightradar24.com)

Das Flugzeug konnte nach rund 25 Minuten normal am Allgäu-Airport landen, so ein Ryanair-Sprecher weiter. Die Fluggäste seien normal ausgestiegen, kurz darauf haben Ingeneure der irischen Fluggesellschaft das Flugzeug inspiziert, mittlerweile wurde die Boeing der Wartung übergeben. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt.

Wegen der Luftnotlage wurden Hilfskräfte der Feuerwehr, des THW und des Rettungsdienstes alarmiert. Bis zum Eintreffen der 210 Rettungskräfte habe die Maschine noch ein paar Warteschleifen gedreht, hieß es. Entsprechende Flugbewegungen sind über das Portal "flightradar24.com" ebenfalls erkennbar.

 Geschwindigkeit und Höhenprofil der Maschine.
Geschwindigkeit und Höhenprofil der Maschine. (Foto: Flightradar24.com)

Bei der Maschine handelte es sich um ein Flugzeug des Typs 737-8AS, die nicht artverwandt mit der zuletzt durch einen Absturz in Äthiopien in die Schlagzeilen geratetene Maschine des Typs 737-MAX-8 ist. 

Die Maschine selbst, die ihren Heimatflughafen in Faro hat und von dort unterschiedliche Ziele wie Dublin, Manchester oder Frankfurt anfliegt, befindet sich laut Live-Daten von "Flightradar24.com" derzeit noch immer in Memmingen. Wie lange die Boeing am Boden bleiben muss, wollte Ryanair nicht mitteilen.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Flourish entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen