Bläser laden zum ersten Urlauer „Weisenblasen“

Lesedauer: 2 Min
Das sogenannte „Weisenblasen“ ist laut Veranstalter eine Disziplin der Alpenländischen Volksmusik.
Das sogenannte „Weisenblasen“ ist laut Veranstalter eine Disziplin der Alpenländischen Volksmusik. (Foto: PR)
Schwäbische Zeitung

Das erste Urlauer „Weisenblasen findet am Sonntag, 4. Oktober, um 16 Uhr im Hofgelände des „Gasthauses Hirsch“ in Urlau statt. Einlass ist ab 15 Uhr. Ausführende sind die Alphornschüler der Allgäuer Alphorn- und Musikschule sowie Bläser der Posaunenchöre Isny und Bad-Wurzach sowie die Mundartsprecherin Gabi Bummele aus Urlau. Die Leitung hat Siegfried Leitermann inne. Der Eintritt ist frei, Spenden werden entgegengenommen.

Das sogenannte „Weisenblasen“ ist laut Veranstalter eine Disziplin der Alpenländischen Volksmusik und sim bayerisch-österreichischen Raum verbreitet ist, wo es auch seine Wurzeln hat. Grundvoraussetzung für ein stimmiges Musizieren seien ein guter Blasansatz und Intonationssicherheit sowie das Gespür für das „Füreinander“ innerhalb des Ensembles. Das gemeinsame Phrasieren würde dann eine „Weis“ wie aus einem Guss erklingen lassen. Gattungstypisch für das Weisenblasen sei die kompositorische Anlehnung an das zwei- und viertaktige Volkslied. Akkordumkehrungen und Dissonanzen würden nur sparsam verwendet.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen