Beim Freizeitreiter-Spieletag dreht sich alles ums Geschick

Lesedauer: 3 Min

Beim Freizeitreiter-Spieletag, der am Samstag vom Pferdesportverein Allgäuer-Westernreitern organisiert wurde, müssen Ross und
Beim Freizeitreiter-Spieletag, der am Samstag vom Pferdesportverein Allgäuer-Westernreitern organisiert wurde, müssen Ross und Reiter zusammenarbeiten, um ihr Geschick unter Beweis zu stellen. (Foto: Gisela Sgier)
Redaktionssekretariat

Beim Freizeitreiter-Spieletag des Pferdesportvereins Allgäuer-Westernreiter ging es am Samstag hoch her. Etwa 60 Reiter haben in verschiedenen Disziplinen und an zwölf verschiedenen Stationen auf der Reitanlage in Haid ihr Können gezeigt.

Wer beim Freizeitreiter-Spieletag des Pferdesportvereins Allgäuer-Westernreiter mitmachen und Erfolge erzielen möchte, der muss schon fest im Sattel sitzen und sein Ross genau kennen. So haben sich am Samstag über 60 Reiter mit ihren Vierbeinern auf der Reitanlage in Haid eingefunden, um ihr Können zu zeigen. Gleichzeitig stand der Spaß im Vordergrund.

Teilgenommen am tierischen Spektakel haben Pferdeliebhaber im Alter von vier bis über 50 Jahren mit Tieren bis zu 28 Jahren. Dabei spielte es keine Rolle, Besitzer eines Ponys, Arabers, Friese oder Haflingers zu sein. Gestartet sind die ersten Teilnehmer bereits um 10 Uhr. Die letzten kamen um 16 Uhr an die Reihe. Als wichtig stellte sich bei den Anforderungen die Geschicklichkeit heraus, und das Vertrauen zwischen Mensch und Tier.

So mussten diese unter anderem an Luftballons vorbeilaufen, mit einem aufgespannten Regenschirm reiten, Rückwärst einparken oder andere Schikanen überstehen. Eingeteilt wurden die Reiter in folgende drei Kategorien: Reiten am Führerziegel ab einem Alter von vier Jahren, Reiter bis 16 und über 16 Jahren. Die drei Besten aus einer Gruppe erhielten jeweils einen Pokal. Sämtlichen weiteren Reiter erhielten einen Preis. Als Abwechslung sorgte der „Prinzenhof“ mit einer Line-Dance-Vorführung sowie der Leutkircher Hundesportverein mit einer Agility-Vorführung für die Unterhaltung.

Für die Bewirtung sorgten die Allgäuer-Westernreiter. Volker Däumling, Vorsitzender des Vereins zeigt sich sichtlich zufrieden mit dem Verlauf des Tages. Er erklärte: „Oft stellen sich die Kinder mit den Pferden geschickter an, wie die Erwachsenen“. Rein aus Ehrgeiz hätten diese bis spät am Vortrag und gleich morgens vor Beginn der Veranstaltung geübt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen