Börse der Leutkircher Modellbahnfreunde findet gute Resonanz

Lesedauer: 2 Min
 Vater und Sohn aus Lauben im Fachgespräch: „Ist das der gesuchte D-Zug-Wagen?“
Vater und Sohn aus Lauben im Fachgespräch: „Ist das der gesuchte D-Zug-Wagen?“ (Foto: Karl-Heinz Schweigert)
khs

Ein reges Kommen und Gehen von passionierten Modellbahnern aus Oberschwaben, dem Allgäu und der bayrischen Nachbarschaft, darunter auch einige Familien, hat am Samstag in der Dorhalle Urlau geherrscht: Sie alle konnten zu günstigen Preisen aus einem reichhaltigen Angebot der 20 Aussteller ihre Einkäufe tätigen.

Die Spanne reichte von wichtigen wie seltenen Ersatzteilen, über Lokomotiven und Wagen aller gängigen Marken und Größen – analog wie digital von Spur Z bis I – bis hin zu kompletten Anlagen. Für deren Gestaltung und Ausstattung gab es ein riesiges Sortiment von Modellautos, fertige Modellhäuschen, Lämpchen und handbemalte Figuren sowie Bausätze und Streumaterial.

Dass dabei so gut wie keine Wünsche offen blieben, bestätigten zum Beispiel Rainer Redmann mit Sohn Michael aus Lauben bei Kempten: Während der Vater schon einige „Schnellzugwagen verschiedener Epochen der Deutschen Bundesbahn“ an mehreren Ständen entdeckt hat und nun die Preise vergleichen will, hatte der siebenjährige Filius „schon fünf Wagen für den Ausbau meiner Eisenbahn“ in der Tasche. „Zufrieden mit der Resonanz bei den Besuchern“ zeigte sich auch Jürgen Reiss, der mit seinen engagierten Modellbahnfreunden die inzwischen sechste Börse organisiert hat.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen