Arnach hat ein Ass im Ärmel

Lesedauer: 3 Min
 Hier steckt Fabian Nadig (rechts) noch im Kißlegger Trikot, inzwischen spielt er für seinen Heimatverein SV Arnach.
Hier steckt Fabian Nadig (rechts) noch im Kißlegger Trikot, inzwischen spielt er für seinen Heimatverein SV Arnach. (Foto: Archiv: Thomas Warnack)
Tobias Koch

Der SV Arnach empfängt am Sonntag (15 Uhr) zum dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga B VI den hoch gehandelten SV Amtzell.

In der vergangenen Spielzeit belegte der SV Amtzell den vierten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga BVI. Dieses Jahr startete der SVA mit einem 4:0 gegen den Vorjahres- zweiten aus Stiefenhofen in die neue Runde, es folgte ein 2:2 gegen den Vorjahresdritten aus Wuchzenhofen. Trotzdem herrscht beim SV Amtzell keine 100-prozentige Zufriedenheit. „Wuchzenhofen stand hinten sehr kompakt. Trotzdem hatten wir mehr Spielanteile, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen“, beschreibt Amtzells Trainer Ulrich Wanner die jüngste Partie.

Am kommenden Sonntag müssen die Amtzeller nach Arnach. Als letztjähriger Achter, startete der SV Arnach mit einer Niederlage gegen den TSV Opfenbach und einem Sieg gegen den SV Immenried in die Runde. Am vergangenen Mittwoch gelang es den Arnachern aber im Pokal, den Bezirksligisten SV Mochenwangen aus dem Pokal zu kegeln. „Arnach wird hinten ähnlich kompakt stehen, wie es der FC Wuchzenhofen im letzen Spiel auch tat“, beschreibt Wanner den kommenden Gegner.

Ein Ass im Ärmel könnte aber nicht nur die starke Verteidigung der Gastgeber, sondern auch ein Rückkehrer sein. Fabian Nadig kehrte in der Sommerpause, nach seiner Zeit bei der SG Kißlegg, mit der er zum Ende der vergangenen Saison aus der Landesliga abstieg, zu seinem Heimatverein nach Arnach zurück.

Zwei, drei verletzte Spieler

In der Liga hat Nadig nach zwei Spielen drei Tore und einen Assist, im Pokal vier Tore und drei Assists auf dem Konto. „Vorne haben sie mit Fabian Nadig eine sehr guten Spieler. Diesen werden sie immer wieder suchen und der kann die Dinger auch verwerten“, sagt Wanner zum Neuzugang aus Kißlegg, der dort auf einer defensiven Mittelfeldposition spielte

„Wir haben zwei, drei verletzte Spieler, bei denen es noch nicht sicher ist, ob sie spielen können“, beschreibt Wanner die Kadersituation vor dem Spiel. Trotzdem wird der SV Amtzell alles dafür tun, um die Punkte mit nach Hause zu bringen und somit vorne dran zu bleiben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen