Antonia Hoffmann wird souveräne Zweite

Lesedauer: 4 Min
Antonia Hoffmann
Antonia Hoffmann (Foto: Max Engel)
Schwäbische Zeitung

An Pfingsten hat fand in Sonthofen die siebte Austragung des Andreas-Brandl-Gedächtnisrennens stattgefunden. Das Rennen in Sonthofen (je Runde 3,5 Kilometer und einem wechselnden Streckenprofil, sorgte wieder für ein sehr hartes Rennen.

Zunächst fand das gemeinsame Rennen der Nachwuchsklassen statt. Antonia Hoffmann startete in der Klasse U13 für die TSG Leutkirch. Durch die Klassenunterschiede zerteilte sich das Rennen schnell in einzelne Gruppen, wobei alle Fahrer und Fahrerinnen der U13 in der Gruppe um die Leutkircherin vertreten waren. Im Laufe des Rennens, das über fünf Runden ausgetragen wurde, konnte sich ein Fahrer aus der Gruppe absetzten und fuhr einen Solo Sieg ein. Dahinter hatte Hoffmann ihre Mitstreiter im Griff und wurde souverän Zweite.

Max Krohmer fährt auf den 25. Platz

Im Rennen der Amateure startete Max Krohmer für die TSG. Das Rennen stellte mit 18 schweren Runden eine Herausforderung für alle Teilnehmer dar. Auch hier teilte sich das Feld schnell in viele Gruppen wobei sich eine Spitzengruppe um Vorjahressieger Dominic Böke bildete. Georg Steinhauser aus der Rad-Union Wangen setzte sich daraus überlegen ab und fuhr zum Sieg. Krohmer kam in der Verfolgergruppe um Platz 25 ins Ziel.

Am Pfingstmontag starteten die Elitefahrer Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß beim Straßenrennen in Merdingen bei Freiburg. Die Fahrer hatten während dem kompletten 114 Kilometer langen Rennen mit widrigsten Wetterverhältnissen und starkem Regen zu kämpfen. Anders als in den Vorjahren entschied nicht nur der lange Anstieg das Rennen, sondern bei nasser Fahrbahn, auch die Risikobereitschaft in der technisch schwierigen Abfahrt. Dies führte dazu, dass das Feld in einzelne Gruppen zerfiel. Kegreiß und Ulbrich befanden sich in der Anfangsphase des Rennens in der Verfolgergruppe in der sie sich noch Hoffnungen auf eine Top-Ten-Platzierung machen konnten. Jedoch setzten sich in der Abfahrt weitere Fahrer ab und die Gruppe teilte sich erneut. Kegreiß kam am Ende auf Rang 18 ins Ziel kurz vor seinem Teamkollegen Ulbrich auf Rang 24. Bereits am Morgen fand das Rennen der Seniorenklassen statt, bei dem René Motz einen sechsten Platz für die TSG einfuhr.

Lea Waldhoff fährt auf einen starken vierten Platz

In Merdingen wurde auch ein Frauenrennen ausgetragen, das zur Radbundesliga zählt. Neben den Elite Frauen, fuhren auch die Juniorinnen im selben Rennen mit. Dabei war auch die Leutkircherin Lea Waldhoff, die durch den Besuch der Sportschule in Kaiserslautern mittlerweile für einen Pfälzer Verein startet. Dass die Juniorinnen ihren älteren Mitstreiterinnen keinesfalls unterlegen sind, zeigte sich in der Besetzung der Spitzengruppe, in der fast nur Juniorinnen vertreten waren. Waldhoff erreichte im Sprint der Spitzengruppe einen starken vierten Platz und sicherte sich zusätzlich die Führung in der Sprintwertung der Bundesliga. In der Gesamteinzelwertung liegt die Leutkircherin nun auf Rang zwei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen