Antonia Hoffmann siegt in Ravensburg

Lesedauer: 4 Min

Antonia Hoffmann entschied das Radrennen in der Ravensburger Altstadt für sich.
Antonia Hoffmann entschied das Radrennen in der Ravensburger Altstadt für sich. (Foto: Schüle)
Schwäbische Zeitung

Die Radrennsportler der TSG Leutkirch haben am vergangenen Wochenende wieder im ganzen Bundesland an Wettkämpfen teilgenommen. Mit einem Sieg von Antonia Hoffmann und weiteren Topplatzierungen blicken die Rennfahrer auf ein erfolgreiches Wochenende zurück.

Bei der Neuauflage des Altstadtrennens in Ravensburg stand in diesem Jahr der Nachwuchs im Vordergrund. Das Rennen zählte zum Vier-Länder-Schülercup, in dem Antonia Hoffmann das gelbe Führungstrikot der weiblichen Klasse U13 zu verteidigen hatte. Das Rennen wurde als Rundstreckenrennen auf Endsieg ausgetragen, wobei die Fahrer 20 Runden und insgesamt 22 Kilometer absolvieren mussten. Mit Platz eins baute die Leutkircherin ihre Führung in der Gesamtwertung aus.

Beim Rundstreckenrennen im badischen Eichstetten startete Timo Funk von der TSG in der Amateurklasse. Nachdem er seine gute Form bereits vor einer Woche in Sonthofen mit Platz drei unter Beweis gestellt hatte, setzte sich Funk die nächste Top-zehn-Platzierung für den Aufstieg in die A-Klasse als Ziel. Bei heißen Temperaturen um 30 Grad mussten die Rennfahrer in Eichstetten einen 4,5 Kilometer langen Rundkurs 15-mal absolvieren. Durch die technisch und physisch herausfordernde Strecke sowie eine sehr aggressive Fahrweise in der Anfangsphase kam es schnell zu einer Selektion des Fahrerfeldes. Bei der Hälfte des Rennens war das Feld bereits auf 21 Fahrer geschrumpft.

Im Sprint zu Platz neun

Dann gelang es vier Fahrern, sich abzusetzen. Funk kontrollierte mit seiner Bundesligamannschaft „Gesundshop 24“ das Tempo im Feld und schützte damit die Flucht der Spitzengruppe, in der ein Teamkollege vertreten war. Als klar war, dass die Spitzengruppe den Sieg unter sich ausmachen würde, sorgte Funk mit seinem Team für eine weitere Selektion des Feldes, das auf elf Fahrer schrumpfte. Nachdem die angestrebte Platzierung unter den ersten zehn greifbar schien, mobilisierte Funk noch einmal Kräfte für den Endspurt, den er als Fünfter des Feldes abschloss. In der Gesamtwertung wurde er also Neunter und schaffte damit eine weitere Aufstiegsplatzierung für diese Saison. Im Rennen der Seniorenklasse über 54 Kilometer zeigte René Motz eine starke Leistung. Auch hier dezimierte sich das Feld schnell, der Leutkircher fand sich in einer kleineren Gruppe wieder und erreichte im Sprint den elften Rang.

Großes Pech hatte Amateurrennfahrer Lars Ulbrich beim prestigeträchtigen Schlossradrennen in Hohenheim. Im Rennen der C-Klasse zählte der Leutkircher aufgrund seiner aufsteigenden Form und des schweren Streckenprofils zu den Mitfavoriten. In der Anfangsphase initiierte Ulbrich mit einer Attacke eine zwölf Fahrer starke Spitzengruppe, die bei gleichmäßig hohem Tempo schnell einen Vorsprung herausfuhr. Dann hatte Ulbrich jedoch Pech. Eine Biene verfing sich unter dem Radhelm und stach zu. Zwar konnte er das Rennen fortsetzen, kam jedoch so stark aus dem Konzept, dass er den Kontakt zur Spitzengruppe verlor. Lange behauptete er sich noch vor dem heranjagenden Hauptfeld, wurde dann aber doch eingeholt und erreichte Platz 23.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen