Kühe büxen aus und legen Bahnverkehr lahm

Die Kühe konnten wohlbehalten ihrem Besitzer übergeben werden.
Die Kühe konnten wohlbehalten ihrem Besitzer übergeben werden. (Foto: Symbol: Stephan Jansen/dpa)
Schwäbische.de

Einmal die Welt außerhalb der Weide entdecken: Das gelang drei Kühen nahe Altmannshofen, einem Ortsteil von Aichstetten, am Mittwochabend, wie die Polizei mitteilt. Die Kühe legten mit ihrem Ausflug prompt den Bahnverkehr lahm, da sie sich auf nahegelegene Gleise verirrten.

Polizeibeamten fingen die Kühe schließlich wieder ein. Die zeigten sich überraschenderweise kooperativ.

Polizisten fangen Kühe wieder ein

Gegen 22.15 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass sich Kühe auf den Bahngleisen am Ortsausgang Altmannshofen in Richtung Lauben befinden. Beim Eintreffen der Beamten standen drei Kühe außerhalb der Weide. Glücklicherweise waren die Tiere kooperativ, teilt die Polizei weiter mit.

Trotz anfänglicher Neugier überwog der Respekt vor der Staatsmacht und die Rinder fügten sich ihrem Schicksal. Sie ließen sich von den Polizisten problemlos einfangen und in einem improvisierten Gehege aus Absperrband kurzzeitig festsetzen.

Tiere wohlbehalten zurück 

Bei der Überprüfung der Bahnstrecke wurden keine weiteren Weidetiere festgestellt. Die Kühe konnten im Anschluss wohlbehalten ihrem Besitzer übergeben werden, so die Polizei weiter.

Go-Ahead-Pressesprecher Winfried Karg bestätigt, dass es wegen der Kühe zu Verspätungen im Bahnverkehr kam. Er sagte: „Das ist wie, wenn Kühe auf die Autobahn laufen. Da geht erst einmal nichts.“

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie