Abfischaktion des Fischereivereins läuft im Moorbad perfekt ab

Lesedauer: 2 Min
khs

„Der Ablauf war super, besser geht es nicht und wir hatten daher so gut wie keine Verluste“: So lautete das eindeutig positive Resüme vom Vereinsvorsitzenden Frank Scherer zum Ende der Abfischaktion am Samstagmorgen im Moorbad-Weiher, der vertragsgemäß mit dem Staatsforst alle zwölf Jahre abgelassen werden muss. In dieser langen Zeit konnte sich im moorigen Wasser natürlich eine stattliche Fauna entwickeln, die dem erfahrenen und bestens eingespielten mehr als 60-köpfigen Einsatzteam dann doch alles abverlangte: 235 Hechte, der größte mit 124 Zentimetern, 103 Zander, 188 Karpfen mit einem Gewicht bis zu 18 Kilogramm, 230 Schleien und 30 Barsche mit reichlich Brut. Zügig sortiert und verladen in großen Containern werden sie nun in anderen Gewässern überwintern und dann zum Teil im Frühjahr wieder zurückgesetzt. Das regelmäßige Ablassen des Weihers bremst zum einen die Verlandung und ermöglicht das notwendige Durchfrieren des Schlammes. Und so können nächstes Jahr Badegäste und Flossentiere wieder eine beste Wasserqualität erwarten. Foto: Karl-Heinz Schweigert

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen