64 Kinder trainieren mit Profis des VfB Stuttgart

Lesedauer: 3 Min

Kinder, Profitrainer, Mitglieder des FC Leutkirch sowie Sponsoren freuen sich am Freitag im Neuen Stadion über den Abschluss ei
Kinder, Profitrainer, Mitglieder des FC Leutkirch sowie Sponsoren freuen sich am Freitag im Neuen Stadion über den Abschluss eines gelungenen Fußballcamps. (Foto: Gisela Sgier)
Redaktionssekretariat

64 Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren haben von Mittwochnachmittag bis einschließlich Freitag am achten VfB-Fußballcamp im Neuen Stadion teilgenommen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Jugendabteilung des FC Leutkirch in Zusammenarbeit mit der Stadt Leutkirch, der Volksbank Allgäu-Oberschwaben sowie der Firma MLS.

Trotz schweißtreibenden Temperaturen haben es sich die Nachwuchsfußballer – darunter auch ein Mädchen – nicht nehmen lassen, sich mit vollem Einsatz sportlich zu betätigen. Trainiert wurden die Kinder von Nino Rizzo, Stephan Perry, Alexander Göllner und Stefan Zabel von der Fußballschule des VfB Stuttgart. Diese vermittelten den Kindern in vier Gruppen Spaß am Fußball und trainierten mit ihnen Technik, Torschuss, Koordination und verschiedene Spielformen. Auch wichtige Werte wie Disziplin, Teamfähigkeit sowie soziales Verhalten spielen eine wichtige Rolle.

„Es gab ganz klare Regeln. An die haben sich alle vorbildlich gehalten und es gab keine einzige Verwarnung“, erklärte Trainer Rizzo. Zum Abschluss der zweieinhalbtägigen Veranstaltung gab es am Freitagnachmittag ein Eltern-Kind-Spiel, das allen Teilnehmern sichtlich Spaß bereitete. Des Weiteren organisierte der FC Leutkirch ein Torwandschießen. Die drei besten Schützen in drei verschiedenen Altersgruppen durften sich dabei jeweils über einen Pokal freuen.

Sponsoren kommen für Kosten auf

Die Finanzierung des Fußballcamps übernahm die Firma MLS und die Volksbank Allgäu-Oberschwaben. Die Stadt Leutkirch stellte das Stadion, die Umkleidekabinen sowie Duschen zur Verfügung und organisierte ein Mittagessen. Für Grillwürstchen zum Abschluss sorgte der FC Leutkirch. Die Sponsoren kamen für die Einquartierung der VfB-Trainer sowie für sämtliche weitere Kosten auf.

Zum Andenken durfte jedes Kind neben einer Urkunde sein Trikot mit nach Hause nehmen. Des Weiteren bestand für die Nachwuchsspieler die Möglichkeit, einen VfB-Trainingsanzug zu einem günstigen Preis zu erwerben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen