4100 Euro für Spielgeräte

Lesedauer: 2 Min
 Freude bei der Spendenübergabe (v. l.): Rudolf Dentler (Bürgerstiftung), Manfred und Christine Pferd mit Enkel Paul, Cornelia S
Freude bei der Spendenübergabe (v. l.): Rudolf Dentler (Bürgerstiftung), Manfred und Christine Pferd mit Enkel Paul, Cornelia Stotz (Projektinitiatorin), Carmen Scheich (Familienbeauftragte der Stadt) und Pamela Löffler (Projektinitiatorin). (Foto: Gisela Sgier)
Schwäbische Zeitung

Am Aschermittwoch öffnete die Familie Pferdt den Brauereigasthof Mohren zum letzten Mal. Während es im Mohren nach einer Umbauphase mit einem neuen Pächter weitergeht, unterstützen die Pferdts zukünftig ihre Tochter im Gasthaus Rössle in Haselburg.

Zum Abschluss ihrer Mohren-Zeit spenden Christine und Manfred Pferdt Einnahmen vom letzten Tag an die Leutkircher Bürgerstiftung, laut Mitteilung insgesamt 4100 Euro.

Die Spende ist zweckgebunden für Spielgeräte für den geplanten Leutkircher Spieloasen- und Erlebnisweg. Das Ehepaar möchte damit einen Beitrag leisten, dass die Stadt durch Spielgeräte an zentralen Orten und auf der Wilhelmshöhe bald noch ein Stück attraktiver wird, erklärte Christine Pferdt.

Projektinitiatorin Cornelia Stotz freute sich, dass die Initiative „Bespielbare Stadt“ nicht nur bei der Stadtverwaltung und im Gemeinderat auf offene Ohren trifft, sondern auch von den ortsansässigen Unternehmen so großzügig unterstützt wird.

Vor wenigen Tagen konnte sich die Initiative bereits über eine 300- Euro-Spende der Zimmerei Krug freuen. Außerdem soll im Mai eine Crowdfounding-Aktion bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben starten, wo noch mehr Leute das Projekt mit einem kleinen Betrag unterstützen können, sagte Stotz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen