400 Landwirte informieren sich über Milchviehhaltung

Lesedauer: 3 Min
 Der Kälberstall auf dem Betrieb Fuchs wurde bei der Bezirkslehrfahrt 2019 ebenfalls besichtigt.
Der Kälberstall auf dem Betrieb Fuchs wurde bei der Bezirkslehrfahrt 2019 ebenfalls besichtigt. (Foto: Landratsamt Ravensburg)
Schwäbische Zeitung

Die traditionelle Bezirkslehrfahrt im Landkreis Ravensburg, dieses Jahr in der Gemeinde Schlier, ist wieder ein Besuchermagnet gewesen. Wie das Landratsamt mitteilt, nahmen rund 400 Landwirte, zahlreiche Gäste und Fachfirmen an der Veranstaltung teil. Besichtigt wurden demnach drei Betriebe, die im Bereich der Milchvieh- und Kälberhaltung neu investiert haben.

Die Eröffnung der Veranstaltung erfolgte durch Amtsleiter Albrecht Siegel auf dem Betrieb Batzill in Schlier-Fohren. Er berichtete über die Neuerungen in der Landwirtschaft. Martin Weiß, Berater beim Bioland-Verband und Mitglied in der Lenkungsgruppe der Biomusterregion Ravensburg, berichtete über die neuesten Trends im Biobereich und ging insbesondere auf die Entwicklungen im Bio-Milchmarkt ein.

Im Anschluss stellte Betriebsleiter Severin Batzill laut Mitteilung seinen Bio-Milchviehbetrieb mit 120 Kühen plus Nachzucht vor. Auf dem Betrieb, den er zusammen mit seinen Frau Julia und seinen Eltern Sabine und Albert Batzill betreibt, wird im neu errichteten Stall mit zwei Lely-Melkrobotern gemolken. Die Besonderheit in diesem Betrieb ist die Umstellung vom ursprünglich gebauten Kompoststall auf Liegeboxen. Die Kühe erhalten im Sommer viel frisches Gras und haben über ein gesteuertes Weidetor Zugang zur Weidefläche.

Nächster Programmpunkt der diesjährigen Bezirkslehrfahrt war der Betrieb der Familie Elke und Alexander Fuchs in Schlier-Albisreute, die einen konventionellen Milchvieh-Zuchtbetrieb bewirtschaften. Im Mittelpunkt der Hofbesichtigung stand dabei der neu erstellte Kälberaufzuchtstall.

Demonstration zum Thema Düngung

Später ging es weiter zum benachbarten Betrieb Pfleghar Agrar in Albisreute, der von Sohn Patrik und Vater Erich Pfleghar zusammen mit ihren Familien bewirtschaftet wird. Nach dem Bau einer Biogasanlage im Jahr 2012 entschloss sich die Familie vor zwei Jahren, einen neuen, tiergerechten Stall für 80 Milchkühe und Melkroboter an das bestehende Stallgebäude anzubauen.

Nach der Stallbesichtigung fand auf dem Betrieb Pfleghar eine Demonstration zum Thema Düngung und Gülleseparierung statt. Beatrice Ruopp vom Landwirtschaftsamt Ravensburg führte in das Thema Düngeverordnung und Gülleausbringung ein. Landwirt Markus Frick aus Kißlegg präsentierte seine mobile Anlage zur Separierung, die auf einem Lastwagen montiert und überbetrieblich einsatzfähig ist. Dabei konnte sehr anschaulich das deutlich veränderte Abfluss-Verhalten von separierter und nicht separierter Gülle verglichen werden, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen