Zink bietet skurrile und poetische Zauberkunst in Kißlegg

Lesedauer: 2 Min
 Markus Zink in Aktion.
Markus Zink in Aktion. (Foto: trashlight)
Schwäbische Zeitung

Vorhang auf für ein großes Spektakel: Am Freitag, 3. Mai, findet ab 17.30 Uhr der Jubiläums-Benefizabend der Realschule Kißlegg statt. Als Hauptakt kündigt der Verein „Hoffnung Kindheit“ um 20 Uhr extrem verrückte Magie mit Markus Zink an.

Der Zauberer begeistert laut Mitteilung mit seinem humorvollen Programm „Schrott“ bundesweit sein Publikum. Seine Show findet in der Mensa statt, die Platzzahl ist begrenzt. Tickets kosten 15 Euro, Jugendliche zahlen neun Euro. Kostenfrei ist dagegen bereits um 18 Uhr die kleine Chemie-Zaubershow mit Alchimagus. Nach dem Hauptprogrammpunkt um 20 Uhr mit Markus Zink findet gegen 22 Uhr ebenfalls kostenfrei auf dem Gelände der Realschule noch eine Feuerzaubershow mit Ikarus und Helios statt. Während des gesamten Abends können sich die Gäste in einer Ausstellung über das Projekt Hoffnung Kindheit informieren, das heuer sein zehnjähriges Bestehen feiert. Das Spektakel ist eine Benefizveranstaltung, der Erlös kommt dem El Shaddai Charitable Trust zugute, der alleingelassene Straßenkinder in Indien unterstützt. Für die Zink’sche Show um 20 Uhr sind Tickets im Vorverkauf im Sekretariat der Realschule und bei Blumenbinderin Sissi Dunst in Kißlegg erhältlich. Ein detailliertes Programm gibt es unter www.spektakel-kisslegg.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen