Wasserversorgung in Kißlegg reicht noch aus

Lesedauer: 1 Min

Viele Kißlegger beziehen ihr Wasser über private Brunnen.
Viele Kißlegger beziehen ihr Wasser über private Brunnen. (Foto: dpa)

Noch reicht das Wasser in den privaten Brunnen, die die Bürgergerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BDW) in Kißlegg betreibt, aus. Etwa 750 Kißlegger Bürger beziehen ihr Trinkwasser aus dezentralen, privaten Brunnen. Wenn es weiterhin so trocken bleibt, könnten die Brunnen aber austrocknen, sagt Friedrich Rockhoff, Vorsitzender des BDW.

Sollte bei einem Mitglied die Pumpe ausfallen oder die Wasserversorgung tatsächlich knapp werden, habe der BDW allerdings noch einen Vorrat von 5000 Litern in einem Tank, erklärt Rockhoff: „Wir sind vorbereitet. Es gibt immer mal wieder so eine große Hitze, das letzte Mal im Jahr 2003.“ Bisher seien ihm aber in diesem Sommer noch keine größeren Probleme mit der Wasserversorgung in Kißlegg bekannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen