Schwäbische Zeitung

(sz) - Mehr Motivation für den naturwissenschaftlichen Unterricht: dafür sind praktische Übungen in den Schulstunden ideal. Denn Experimente lassen Schüler Lernstoffe besser verstehen.

An vier Schulen in Argenbühl, Aichstetten, Kißlegg-Waltershofen und Kißlegg kann dieser aktive Unterricht laut einer Pressemittielung des Fonds der Chemischen Industrie ((FCI) ausgebaut werden. Die Grundschule Argenbühl erhält von diesem Fonds 600 Euro. An die Eichenwaldschule in Aichstetten gehen 476 Euro, die Grundschule Waltershofen bekommt 500 Euro. Das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum „Lernen“ in Kißlegg wird mit 400 Euro unterstützt. Verwendet wird die Förderung jeweils für Experimentierboxen mit alltagsnahen Versuchen zu den Themenbereichen „Feuer“, „Wasser“ und „Stoffe“, heißt es in dem Pressetext.

Der Fonds investiert in Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Themen wie Experimente für Grundschulen und Antibiotika wie zum Beispiel Experimentiersets und Infoserien. Mittel aus diesem Fördertopf können Lehrer für die Anschaffung von Geräten oder Materialien für Schülerversuche beantragen. Außerdem vergibt der Fonds Preise und Auszeichnungen an Wissenschaftler, Lehrer, Lehrbuchautoren sowie Schüler und führt verschiedene wissenschaftliche Veranstaltungen durch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen