Viel zu schwerer Kleintransporter – Fahrer muss umladen

Lesedauer: 1 Min
 Zwischen den Anschlussstellen Kißlegg und Leutkirch Süd ist Beamten der Verkehrspolizei ein Transporter aufgefallen.
Zwischen den Anschlussstellen Kißlegg und Leutkirch Süd ist Beamten der Verkehrspolizei ein Transporter aufgefallen. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Zwischen den Anschlussstellen Kißlegg und Leutkirch Süd ist Beamten der Verkehrspolizei am Montagnachmittag ein Transporter aufgefallen, der unübersehbar zu schwer war. Die Wiegung bestätigte den Verdacht, so der Polizeibericht. Statt der höchstens erlaubten 3,5 Tonnen hatte der Fahrer mehr als 5,3 Tonnen geladen.

Der 29-Jährige musste deswegen umladen. Vorher durfte er nicht weiterfahren. Weil Transporter samt Fahrer aus der Ukraine kamen, war eine Sicherheitsleistung in Höhe von 260 Euro fällig, die der Verkehrssünder anstandslos bezahlte.

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen