Verschärfte Maskenpflicht und Veranstaltungsabsagen in Kißlegg

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Gemeinde Kißlegg hat für alle drei Friedhöfe der Gemeinde (Kißlegg, Immenried und Waltershofen) für Allerheiligen am 1. November eine Maskenpflicht angeordnet, „da hier aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahl die Mindestabstände nicht eingehalten werden können“, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Eine entsprechende Beschilderung wurde an allen Zugängen angebracht.

Für den Wochenmarkt gilt demnach sowohl für das Verkaufspersonal und auch alle Besucher weiterhin Maskenpflicht. Auch kommunalen Dienststellen dürfen nur mit einer Maske betreten werden. Für die dort Beschäftigten gilt ebenfalls Maskenpflicht, wenn sie im Dienstgebäude unterwegs sind – so sieht es eine Dienstanweisung der Gemeinde Kißlegg vor.

Am Donnerstag wurden überdies mehrere Veranstaltungsabsagen bekannt. So wird die für den 3. November geplante Vereinsbesprechung in der Mensa beim Schulzentrum in Kißlegg nicht stattfinden. Ein neuer Termin wird laut Verwaltung rechtzeitig bekannt gegeben.

Überdies hat der Verkehrs- und Gewerbeverein (VGV) Kißlegg den diesjährigen Weihnachtsmarkt abgesagt. Gleiches gilt für die für April geplante Gewerbeschau. Die Entscheidungen seien „schweren Herzens“ getroffen worden, wie aus einem Vorstandsrundschreiben an die Mitglieder hervorgeht. Schon jetzt sei klar gewesen, dass wegen der Pandemie mehr als die Hälfte der sonst üblichen Teilnehmer nicht zur Gewerbeschau gekommen wären.

Ferner laufen beim VGV gerade Überlegungen, die für Anfang Dezember geplante Hauptversammlung online stattfinden zu lassen. Im gewohnten Rahmen sei dies jedenfalls nicht möglich.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade

Leser lesen gerade