Vereine informieren zusammen über Artenvielfalt und Ernährung

Lesedauer: 2 Min

 Brot ist in Deutschland keine Mangelware. Aber wird das immer so bleiben? Unter anderem diese Frage soll bei der Veranstaltung
Brot ist in Deutschland keine Mangelware. Aber wird das immer so bleiben? Unter anderem diese Frage soll bei der Veranstaltung geklärt werden. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Mit einer gemeinsamen Veranstaltung am Donnerstag, 11. Oktober, ab 19.30 Uhr im Gemeindesaal Kißlegg wollen der BUND Kißlegg/Argenbühl, der Verein „Die Erle“, „Entwicklung Lebensraum Kißlegg“ und die evangelische Kirchengemeinde Kißlegg auf das Themen Artenvielfalt, Artensterben und Ernährung aufmerksam machen.

Vor allem wollen die Organisatoren aufzeigen, wie sich unsere aktuelle Ernährungsweise auf die Natur und die Ernährung der Zukunft auswirken kann. Nach einführenden Fachvorträgen werden Regionale Lebensmittel-Produzenten sich und ihre Erzeugnisse vorstellen und praktische Alltags-Tipps geben.

Brot ist beispielsweise derzeit noch keine Mangelware. Noch sind die Regal gut gefüllt, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Doch wird das immer so bleiben? Leben wir im Überfluss? Und welche Auswirkungen hat unsere Wegwerfkultur? Unter anderem diese Fragen sollen während der Veranstaltung geklärt werden.

Klima und Artensterben, der Erhalt der natürlichen Existenzgrundlagen sind von vielen Faktoren abhängig. Wasser, Bienenbestäubung und funktionierende Ökosysteme können nicht durch Beton ersetzt werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Organisatoren wollen aufzeigen, wie eine naturverträglichen und somit existenzerhaltenden Nahrungsmittelversorgung funktionieren kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen