Sturmtief sorgt für Stromausfälle in der Region

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Folgen von Sturmtief „Eberhard“ für die Stromnetze im Allgäu sind noch nicht ganz behoben, da richtet das Tief „Franz“ schon neu Schäden an: Wie der Energieversorger EnBW mitteilt, kam es am Freitagmittag um 13:30 Uhr zu einem Kurzschluss auf der 20 000 Volt Hauptleitung, die vom Umspannwerk Vogt aus das Schaltwerk Waldburg versorgt. Betroffen waren laut Mitteilung die Haushalte und Betriebe in Waldburg selbst und von Vogt über Hannober bis zu den Weilern an der B 32 im Nordosten von Amtzell.

Der Kurzschluss zog außerdem einen Überschlag in einer Ortsnetzstation im Industriegebiet im Norden Kißleggs nach sich, der wiederum den Nordwesten der Gemeinde von der Versorgung trennte. Die ersten Haushalte konnten bereits nach zwei Minuten wieder versorgt werden. Nach und nach gingen bis 14:14 Uhr die meisten Haushalte und Betriebe wieder ans Netz, so die EnBW-Mitteilung weiter. Kurz nach 15 Uhr war die Vollversorgung wieder hergestellt. Lediglich in der Umspannstation des Industriebetriebs in Kisslegg waren am späten Nachmittag noch Untersuchungen und Reparaturen fällig.

Die Kontrolle ergab laut Mitteilung, dass ein Steuerkabel durch eine Windböe mit einem der drei Leiterseile in Berührung gekommen war, weil es durch das vorhergegangene Sturmtief „Eberhard“ beschädigt worden war. Da die Leitungen sonst keine Schäden aufwiesen, konnten sie wieder zugeschaltet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen