Stiftung Wilde Argen präsentiert ihre Arbeit

Lesedauer: 2 Min

Das Bild zeigt Eindrücke von der Erkundung.
Das Bild zeigt Eindrücke von der Erkundung. (Foto: Stiftung)
Schwäbische Zeitung

Wer mit seinem Geld, mit seiner Unterstützung oder durch praktische Mitarbeit helfen will, dass sich etwas entwickelt, möchte natürlich gerne wissen, wie und wo seine Beiträge eingesetzt werden. Diesem Anspruch versucht die Stiftung Wilde Argen laut Mitteilung des Vorsitzenden Walter Hudler aus Kißlegg gerecht zu werden.

Neben so genannten Stifterbriefen, die über die Arbeit der Stiftung informieren, wurde nun eine neue Form gewählt. Die Stiftung hat dazu treue und engagierte Sponsoren zu einer speziellen Führung auf die Grundstücke der Stiftung eingeladen. Dort wurde zunächst die ökologische Vielfalt der Arten und deren Bedrohtheit gesprochen, um dann festzuhalten, dass die Stiftung durch die Sicherung dieser Grundstücke hier einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zum Schutz leiste, so Hudler. Dabei sei auch klar, dass die Sicherung dieser Grundstücke zum Erhalt des typischen Allgäuer Landschaftsbilds an der Argen beitrage und zum anderem, wie beim Punkt Hochwasserschutz, auch Nutzen für die Anwohner habe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen