Singer-/Songwriternacht: Musiker spielen vor vollem Haus

Lesedauer: 3 Min
MuSiegfried (Siege Schock, Mitte) trat bei der Singer-/Songwriternacht in Kißlegg als letzter auf. Musikalisch begleitet wurde (Foto: Elisabeth Schede)
Schwäbische Zeitung
Elisabeth Schede

Zum siebten Mal hat Fabian Mroz, der als Mr. Fabulous selbst Musik macht, für seine Singer- und Songwriternacht Musiker zusammengebracht.

Diesmal spielten er und seine Künstlerkollegen im Café Gleis Neun im Bahnhof Kißlegg. Die Bäckerei Strang-Einhauser, die das Café im Bahnhof betreibt, stellt ihre Lounge einmal im Monat für Eventabende zur Verfügung. Dieser Ort ist seit 2012 eine gute Adresse für einheimische Musikfreunde und zudem ohne Auto gut erreichbar für Fans aus der weiteren Umgebung.

Seit 2012 bringt Fabian Mroz aus Kißlegg verschiedene Künstler der Allgäuer Liedermacherszene zusammen. Nach dem gelungenen Start 2012 in Wangen, haben er und verschiedene Musiker bereits in Durlesbach, Memmingen, Isny und Vogt gespielt.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Am Samstag im Gleis Neun in Kißlegg war wieder für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas dabei: nachdenklich und witzig, ruhig und rockig, bluesig, etwas jazzig, Freestyle, deutsch, englisch und schwäbisch.

Die Bands und Solokünstler, die den Abend bestritten, waren Mr. Fabulous selbst, der neben Blümchen- und Tierliedern, wie er selbst ironisch bemerkte, auch den von Paddy getexteten Rock n’Roll vortrug:„Das Monster sind die Gedanken, die wir mit Konsum betanken, der uns Wahrheit suggeriert…“. Begleitet wurde er von Lukas Reutlinger an der Bassgitarre und Yann Zimmermann, der die Percussion machte.

Die beiden verstärkten auch für die Sängerin Mondkatz aus Leutkirch den Sound. Mit ihrer satten, dunklen Stimme sang sie nachdenkliche Texte übers Leben, getragen von lässigen, temporeichen Melodien. Sandra Braun hatte ganz eindeutig ihren Fanclub dabei, der ihre gecoverten Lieder mitsingen konnte. Die Stimmung in der restlos überfüllten Lounge hätte nicht besser sein können.

Allgäuer Urgestein am Schluss

Danach experimentierte Paddy Pineapple virtuos mit Stimme und Gitarre und machte leider viel zu früh wieder Schluss.

MuSiegfried, ein allgäuer Urgestein mit jahrelanger Bühnenerfahrung ließ den Abend mit seinen Lieder ausklingen und zauberte vielen Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen