SG Kißlegg schafft ersten Saisonsieg

Lesedauer: 4 Min
Maatthias Müller (rechts) bejubelt seinen Treffer zum 1:0.
Maatthias Müller (rechts) bejubelt seinen Treffer zum 1:0. (Foto: josef kopf)
Sportredakteur

Ganze elf Spiele lang hat es gedauert – jetzt hat auch die SG Kißlegg ihren ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga in der Tasche. Und was für einer. Gegen die TSG Balingen II führte die SGK schon 2:0, lag dann 2:3 hinten, glich wieder aus und schaffte sogar noch das 4:3. Marcel Schneider sorgte mit seinem Elfmetertor in der Nachspielzeit für den verdienten Sieg.

„Gott sei Dank“, schickte ein SGK-Trainer Roland Wiedmann nach dem Schlusspfiff einen Gruß nach ganz oben. Die Erleichterung war ihm richtig anzumerken, aber nicht nur ihm. Die Kißlegger Jubelschreie hallten weit über den Sportplatz. „Das war echt verdient heute“, lobte Wiedmann den unermüdlichen Einsatz seiner Mannschaft.

Im Tor musste die SG Kißlegg erneut improvisieren. Aus der zweiten Mannschaft rückte Marcel Mangold ins Landesliga-Team auf – und machte seine Sache ausgesprochen gut. aber auch seine Vorderleute spielten eine blitzsaubere erste Hälfte. Wie vor zwei Wochen gegen Kehlen machte die Kißlegger Offensive früh Druck und erzielte den ersten Treffer. Eine Schuss von Marcel Schneider wehrte Gästekeeper Maximilian Pfau zu kurz ab, Matthias Müller stand goldrichtig und schob zum 1:0 ein (6. Minute).

2:0-Führung zur Halbzeit

Von Balingen kam wenig, die beste Chance vergab die Oberliga-Reserve in der 18. Minute, als Max Schäfer am langen Pfosten völlig frei stehend rechts vorbei schoss. Überwiegend geprägt war die erste Hälfte von hart geführten Zweikämpfen, allerdings kam Schiedsrichter Ismail Halici mit wenig Gelben Karten aus. Noch vor der Pause legte Kißlegg nach. Eine Flanke von rechts nahm Daniel Kant direkt und verwandelte aus knapp 20 Metern zum 2:0 (41.). Die Führung war verdient, da Balingen die leichten spielerischen Vorteile gegen den Tabellenletzten nicht in Torgefahr ummünzen konnte.

Nach der Pause aber drehten die Gäste auf. Sofort kamen sie zum Anschlusstreffer und drückten die Kißlegger danach in die Defensive. Nach einer Stunde gelang der Ausgleich, einige Minuten später sogar das 3:2 (66.). Torschütze Mika Müller schwächte Balingen mit einer unsportlichen Geste gegenüber Fabian Nadig selbst, für die er mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Die Überzahl nutzte Kißlegg nur wenige Minuten später zum Ausgleich. Am Ende eines schönen Spielzugs legte der knochenharte Mittelfeldmann Fabian Nadig von rechts quer in den Strafraum, dort schob der sehr agile Linksaußen Mike Aschenbrenner cool rechts unten zum 3:3 (73.) ein. Es war wiederum Nadig, der den entscheidenden Impuls zum Siegtreffer in der Nachspielzeit gab. Er erwischte einen Ball im Strafraum um Zentimeter vor Balingens Torhüter Pfau, dieser erwischte dafür Nadig – es gab zurecht Elfmeter. Marcel Schneider behielt vom Punkt die Nerven – er traf abgeklärt zum 4:3. Der Rest war Jubel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen