Ikowa: Allgäu-Kommunen haben über Entschädigung für Vorarlberger Firma entschieden

Lesedauer: 6 Min
 Direkt an der Kißlegger Autobahnauffahrt soll das Interkommunale Gewerbegebiet Waltershofen entstehen.
Direkt an der Kißlegger Autobahnauffahrt soll das Interkommunale Gewerbegebiet Waltershofen entstehen. (Foto: Heinz Mauch)

2,5 Millionen wollte die Firma Glas Marte von Kißlegg, Wangen, Amtzell und Argenbühl, weil sie im „Ikowa“ nicht bauen konnte. Nun wurde entschieden – und Kißleggs Bürgermeister blieb der Sitzung fern.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen