Freiwillige Helfer erhalten Einsatzvergütung

Lesedauer: 2 Min

Sanitäter versorgen einen „Verletzen“.
Sanitäter versorgen einen „Verletzen“. (Foto: Archiv: gempp)

Wenn es brennt und die Feuerwehr ausrückt werden sie automatisch auch alarmiert: Die freiwilligen Helfer von sanitären Diensten, in Kißlegg die Johanniter. Bisher erhalten die Helfer keine Entschädigung dafür, dass sie ihren Arbeitsplatz im Notfall verlassen und dadurch auch Lohneinbusen hinnehmen. Das soll sich nun ändern, wei der Gemeinderat am Mittwochabend einstimmig beschlossen hat.

Ab dem 1. Januar 2019 gilt die neue Regelung. Wenn die Hilfskräfte zum Beispiel zu einem Einsatz der Feuerwehr gerufen werden, bei der sie Feuerwehrmänner versorgen, ob medizinisch oder mit Verpflegung, haben sie künftig einen Rechtsanspruch auf die Erstatung ihres persönlichen Dienstausfalls. Der neuen Regelung zugrunde liegt das erneuerte Feuerwehrgesetz des Landes. „Ohne die freiwilligen Helfer wäre das Löschen in Kißlegg in der Qualität, wie wir es gewohnt sind, nicht möglich“, würdigte Bürgermeister Dieter Krattenmacher den Einsatz der ortsansässigen Sanitäter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen