Die schönsten Kaninchen von Kißlegg: Kleintierzuchtverein präsentiert seine Tiere

Lesedauer: 3 Min
 Je mehr Farben, desto schwieriger ist es, Kaninchen zu züchten sagte Klaus Kant, Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Kißleg
Je mehr Farben, desto schwieriger ist es, Kaninchen zu züchten" sagte Klaus Kant, Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Kißlegg. (Foto: Claudia Bischofberger)
Claudia Bischofberger

Vereinsmeister Kaninchen: Erste Jugendvereinsmeisterin: Züchterin: Sabrina Müller, Rasse: Dalmatiner Rex, Punkte: 377; Erster Vereinsmeister: Züchter: Klaus Kant, Rasse: Alaska, Punkte: 386; Zweiter Vereinsmeister: Züchter: Alex Kant, Rasse: Zwergwidder, Punkte: 385,5; WanderPokal: Züchter: Klaus Kant, Rasse: Alaska, Punkte: 579;

Vereinsmeister Geflügel: Erster Vereinsmeister: Züchter: Josef Fehr, Rasse: Laufenten forellenfarbig, Punkte: 382; Zweiter Vereinsmeister: Züchter: Gustav Ruf, Rasse: Fränkische Landgans, Punkte: 381; WanderPokal: Züchter: A. Wiedemann, Rasse: Zwerg Wyandotten, Punkte: 572;

Vereinsmeister Tauben: Erste Jugendvereinsmeisterin: Züchterin: Anna Schwingshackl, Rasse: Südd. Schildtauben, Punkte: 379; Erster Vereinsmeister: Züchter: Simon Schwingshackl, Rasse: Südd. Mohrenkopf sch., Punkte: 382; Zweiter Vereinsmeister: Züchter: Anton Wespel, Rasse: Südd. Schildtaube rot, Punkte: 382; Dritter Vereinsmeister: Züchter: Nico Landthaler, Rasse: Thüringer Schnippen; Punkte: 379; WanderPokal: Züchter: Nico Landthaler, Rasse: Südd. Mönchtauben, Südd. Schnippen und Thür. Schnippen, Punkte: 572;

Es schnattert und gackert an diesem Wochenende durch die Halle des Vereinsheims in Kißlegg. Und auch die stattlichen Gockel hört man schon, bevor man sie sieht. Federvieh, darunter auch Tauben und exotische Vögel, in allen Größen und Farben zieren den herbstlich geschmückten Saal. Aber auch Kaninchen in großer Vielfalt knabbern in ihren Ställen genüsslich an ihren Heuhaufen herum.

Gänse stehen in beeindruckender Größe in den Ställen, Enten picken und schnattern um die Wette.

Bereits am Morgen beurteilten Preisrichter die Tiere in den Kategorien Tauben und Geflügel sowie Kaninchen. Dabei achteten sie auf unter anderem auf die Farbe oder den Zustand des Fells beziehungsweise des Gefieders.

Vorsitzender Klaus Kant erklärt, dass je mehr Farben so ein Kaninchen habe, desto schwieriger sei die Züchtung.

Der Kleintierzuchtverein Kißlegg wurde 1975 gegründet und besteht derzeit aus 80 Mitgliedern, davon sind 15 Züchter aktiv beteiligt.

Klaus Kant beklagt jedoch einen stetigen Abwärtstrend der aktiven Mitglieder, besonders im Bereich der Jugend. „ Tiere machen Arbeit, jeden Tag und das ganze Jahr über“, sagt Kant. Und das sei den jungen Menschen heute einfach zu viel oder hätten darauf keine Lust mehr. Wenn man so ein Tier besitzt, könne man eben nicht mehr wochenlang in den Urlaub gehen. Aber es sei auch wichtig, dass die Eltern oder Großeltern hinter so einer Anschaffung stehen, sagt der Vorsitzende.

Für die beiden Tage am Wochenende wurden rund 500 Besucher erwartet. In einem kleinen Freigehege haben auch Kinder die Gelegenheit, die Kaninchen zu streicheln.

Im November ginge es dann auf die landesweiten Schauen, wo die Tiere unter Umständen auch den Besitzer wechseln. Je nach dem, wie viele Preise zum Beispiel ein Kaninchen errungen hat, kann es schon mal gut 150 Euro einbringen, sagt Kant.

Vereinsmeister Kaninchen: Erste Jugendvereinsmeisterin: Züchterin: Sabrina Müller, Rasse: Dalmatiner Rex, Punkte: 377; Erster Vereinsmeister: Züchter: Klaus Kant, Rasse: Alaska, Punkte: 386; Zweiter Vereinsmeister: Züchter: Alex Kant, Rasse: Zwergwidder, Punkte: 385,5; WanderPokal: Züchter: Klaus Kant, Rasse: Alaska, Punkte: 579;

Vereinsmeister Geflügel: Erster Vereinsmeister: Züchter: Josef Fehr, Rasse: Laufenten forellenfarbig, Punkte: 382; Zweiter Vereinsmeister: Züchter: Gustav Ruf, Rasse: Fränkische Landgans, Punkte: 381; WanderPokal: Züchter: A. Wiedemann, Rasse: Zwerg Wyandotten, Punkte: 572;

Vereinsmeister Tauben: Erste Jugendvereinsmeisterin: Züchterin: Anna Schwingshackl, Rasse: Südd. Schildtauben, Punkte: 379; Erster Vereinsmeister: Züchter: Simon Schwingshackl, Rasse: Südd. Mohrenkopf sch., Punkte: 382; Zweiter Vereinsmeister: Züchter: Anton Wespel, Rasse: Südd. Schildtaube rot, Punkte: 382; Dritter Vereinsmeister: Züchter: Nico Landthaler, Rasse: Thüringer Schnippen; Punkte: 379; WanderPokal: Züchter: Nico Landthaler, Rasse: Südd. Mönchtauben, Südd. Schnippen und Thür. Schnippen, Punkte: 572;

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen