„Zukunft leben – unsere Umwelt“ organisieren

Lesedauer: 2 Min
 Die Isnyer Rotarier wollen das Selbstbewusstein von Schülern stärken.
Die Isnyer Rotarier wollen das Selbstbewusstein von Schülern stärken. (Foto: Christoph Morlok)
Schwäbische Zeitung

Der „Rotary Club Isny Allgäu“ hat im Terrassenhotel Neutrauchburg sein „Übergabe-Meeting“ abgehalten. Dabei blickten die Mitglieder laut Pressemitteilung auf ein intensiv gestaltetes rotarisches Jahr mit vielen Clubmeetings zurück. Zudem habe es einen vielversprechenden Ausblick auf die nächste Periode gegeben.

„Past-Präsident“ Thomas Mayer habe in Laudatio und Abgesang neben dem Einsatz als Präsident für Projekte, Initiativen und Veranstaltungen vor allem auch gelobt, dass Noch-Präsident Klaus Schneider den Mitgliedern ein harmonisches Jahr bereitet habe. Schneider habe seiner Freude darüber Ausdruck verliehen, dass es gelungen war, ein Jahr in freundschaftlicher Verbundenheit zu gestalten und miteinander Projekte engagiert und planmäßig anzugehen.

Wichtig sei ihm als Ingenieur besonders die Förderung des Schülerforschungszentrums Wangen: Die Jugend zu begeistern für die Herausforderungen durch die technischen Entwicklungen, sei ganz wesentlich für die Gestaltung der Zukunft, heißt es in der Pressemittilung des Clubs. Abschließend sprach der neue Präsident Oliver Stotz ein Projekt an, das ihm sehr am Herzen liege.

Mit Sozialarbeiterinnen und der Sophie-Scholl-Schule und des Technischen Gymnasiums in Leutkirch wolle er einen Theaterworkshop zumThema „Zukunft leben. Unsere Umwelt“ organisieren. Koordiniert werden soll das Projekt vom Verein „Mensch: Theater!“. Das Ziel sei, die jungen Menschen der elften Klassen mit rund 150 Schülern in der Selbstbildung und bei der Entwicklung von Selbstbewusstsein zu unterstützen. Vorgesehen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen