Weltladen Isny sucht Nähmaschinen für Projekt in Paraguay

Schwäbische Zeitung

Wer eine gebrauchte Nähmaschine übrig hat oder jemanden im Bekanntenkreis kennt, der seine Maschine nicht mehr benötigt, kann sich im Isnyer Weltladen melden. Die ehrenamtlich dort Tätigen suchen gebrauchte, aber noch gut funktionsfähige Maschinen für ein „Nähprogramm“ in Südamerika, das seit 2009 in der Stadt Limpio in Paraguay vom Ehepaar Norbert und Sylvia Hill initiiert und geleitet wird.

Sie liefern von dort schon seit langer Zeit Küchenschürzen und Topflappen an den Isnyer Weltladen. Die entstehen unter anderem in Kursen und Workshops, die das Ehepaar Hill und seine Unterstützer vor Ort für Frauen jeden Alters anbieten, besonders für Indianerinnen verschiedener Ethnien. Da die Kurse guten Zulauf haben und immer mehr Fortbildungen angeboten werden können, sucht die Initiative nun dringend gebrauchte Nähmaschinen. Angebote nimmt der Isnyer Weltladen persönlich entgegen, unter Telefon 07562 / 6539935 oder per E-Mail: info@weltladen-isny.de. Die Maschinen werden gerne bei den Anbietern abgeholt. Infos zum Projekt in Paraguay gibt im Weltladen in der Bahnhofstraße, wo die Produkte auch ausliegen, oder im Internet unter:

http://naehprojektlimpio. blogspot.com

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Corona-Tote: So viele ZF-Mitarbeiter haben ihr Leben verloren

Immer wieder kursieren Gerüchte, dass Industrieunternehmen vor Ort ganze Abteilungen wegen Corona schließen müssen. Wir haben bei ZF, Rolls-Royce Power Systems und Airbus nachgefragt. Von Schließungen kann demnach keine Rede sein, die Folgen der Pandemie sind aber natürlich spürbar.

So gab es im ZF-Konzern weltweit bislang 7883 infizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 1324 in Deutschland. 48 von ihnen sind verstorben, einer davon war in Friedrichshafen beschäftigt.

Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Corona-Newsblog: EU verlängert Vertrag mit Astrazeneca nicht

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.500 (465.900 Gesamt - ca. 413.900 Genesene - 9.526 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.526 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 154,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 276.300 (3.520.

Mehr Themen