Ein Lager der Samen bei Tromsö.
Ein Lager der Samen bei Tromsö. (Foto: Hamberger)
Schwäbische Zeitung

Rainer Hamberger ist von Oslo bis nach Spitzbergen unterwegs gewesen. Die Eindrücke ihrer Reise zeigt er am Dienstag, 28. August, um 19 Uhr im Vortragssaal der Klinik Schwabenland in Isny-Neutrauchburg.

Wie Hamberger in seiner Ankündigung schreibt, gilt Norwegen unter Kennern als das Kanada Europas: zerklüftete Gebirge mit Gletschern größer als unsere Landkreise, darunter Fjorde, die mehr als 200 Kilometer lang, nur 5 Kilometer breit, aber mehr als 1200 Meter tief sind. Dazwischen liegen Gebirgstäler mit authentischen Dörfern und Stabkirchen. Rainer Hamberger hat das Land über ein Dutzend mal zu allen Jahreszeiten besucht: seien es die Wikingerschiffe oder Nansens Fram in Oslo, das Hansaviertel in Bergen an der Westküste, der Dom zu Trondheim, die Lofoten und schließlich einsame Küstenorte hinter dem Polarkreis an der russischen Grenze. Er zeigt die schönsten und bekanntesten Orte des dünn besiedelten Landes. Hamberger war mehrmals entlang der Küste bis rund ums Nordkap unterwegs, wobei die weitaus schönste Reise diejenige im Winter gewesen sei. Zuletzt gibt es noch einen Abstecher auf die norwegische Insel Spitzbergen am 80. Breitengrad. Hamberger gibt auch Einblicke in die Kulturgeschichte, zur Holzbauweise, zur Landessprache und zu berühmten Norwegern wie den Polarforschern Roald Amundsen und Fridtjof Nansen, dem Komponisten Edvard Grieg und dem Maler Edvard Munch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen