Umweltethik steht im Mittelpunkt des Sommersemesters von Literatur im Fenster

Lesedauer: 2 Min
Dagmar Eger-Offel
Dagmar Eger-Offel (Foto: Tobias Schumacher)
Schwäbische Zeitung

Weitere Informationen zum Sommersemester 2020 gibt es bei Dagmar Eger-Offel, die vergangenes Jahr zum Leitthema der vier Vormittage ein Buch mit dem gleichlautenden Titel veröffentlicht hat, unter Telefon 07562 / 913834 oder per E-Mail an

offel-eger@t-online.de

Das Kursprogramm des Isnyer Vereins „Literatur im Fenster“, das für interessierte Menschen ein Angebot aus derzeit relevanten, gesellschaftstheoretischen und auch historischen Zusammenhängen bereithält, beginnt 2020 bereits am Donnerstag, 6. Februar, von 10.30 bis 11.30 Uhr in der Kornhausgasse 11 zum Thema: „Gibt es eine Moral für die Zukunft?“

Den Schwerpunkt setzen die Dozenten an vier Vormittagen auf den Bereich der Umweltethik. Mit den Kursteilnehmern diskutieren sie über mögliche Standpunkte zur Debatte um den Klimawandel und zu Fragen wie: Hat die Natur einen Eigenwert? Wie wird ein solcher begründet: im Biozentrismus, in der Gaia-Theorie? Und: Welche Folgerungen zieht die Ecocide-Bewegung oder die Buen-Vivir-Bewegung Südamerikas, die in manchen Ländern eine „allgemeine Erklärung der Rechte der Natur“ in die Verfassungen mit aufgenommen haben.

Versucht werden soll laut Ankündigung, „drängende Fragen der Gegenwart nicht aus einem ideologischen Interessenstandpunkt heraus zu diskutieren, sondern bezogen auf mögliche Anforderungen an eine zukunftsorientierte Gesellschaftstheorie. Für die Begründung der moralischen Verantwortung und für die verbindliche Formulierung ihrer Tragweite brauche solch eine Gesellschaftstheorie einen ethischen Überbau, als Maßstab für Institutionen als Basis für die praktische Umsetzung.

Ein solcher Entwurf beziehe sich weniger auf den Einzelnen als vielmehr auf die gesellschaftliche Struktur. Aus Psychologie und Ethik entwickelte Konzepte einer Gesellschaftstheorie wollen die Zukunftsverantwortung ernst nehmen, für Menschenrechte und Umweltschutz, für ein Gutes Leben.

Weitere Informationen zum Sommersemester 2020 gibt es bei Dagmar Eger-Offel, die vergangenes Jahr zum Leitthema der vier Vormittage ein Buch mit dem gleichlautenden Titel veröffentlicht hat, unter Telefon 07562 / 913834 oder per E-Mail an

offel-eger@t-online.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen