So feiert Isny Weihnachten

Lesedauer: 4 Min
 Musikalische Darbietungen, Kunst und Führungen gehören zur Schlossweihnacht dazu.
Musikalische Darbietungen, Kunst und Führungen gehören zur Schlossweihnacht dazu. (Foto: Ernst Fesseler)
Schwäbische Zeitung

Die Isnyer Schlossweihnacht ist ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art: Vom 4. bis 8. Dezember bieten die dekorierten Holzhütten im Schlosshof Kunsthandwerk, Dekoratives und Selbstgemachtes, Glühwein, heiße Schokolade, süßes Gebäck und Spezialitäten aus den europäischen Partnerstädten.

Beim Kulturprogramm auf der Freilichtbühne singen und spielen jeden Tag verschiedene Chöre und Musikgruppen. Zu Gast sind unter anderem die Alphornbläser aus Ebratshofen und Leutkirch, die Stadtkapelle Isny und die Jungbläser der Musikkapelle Rohrdorf. In der Remise gibt es täglich wechselnde Handwerksvorführungen, vom Schmuckdesign bis zur Bildhauerei, fasst die Ankündigung von Isny Marketing zusammen.

Täglich werden Führungen durch das Abthaus, die Marienkapelle und Kunsthalle mit den Werken Friedrich Hechelmanns angeboten. Die Städtische Galerie im Schloss lädt am Samstag, 7. Dezember, um 15 Uhr zur Führung mit dem Münchner Bildhauer und Künstler Christoph Bergmann durch seine Ausstellung „Moderne Antike“ ein. Im Interimsquartier des Städtischen Museums beginnt am Sonntag, 8. Dezember, um 17 Uhr die Führung zu „Eugen Felle und die Wirtshäuser“.

Im Schloss und in den Kirchen gibt es weitere Darbietungen: Im Refektorium präsentiert Berthold Büchele am Freitag, 6. Dezember, um 19.30 Uhr Lieder und Bräuche aus Oberschwaben und dem Allgäu „vom Advent bis Dreikönig“. Für den Sonntag hat sich um 11 Uhr das Kammermusikforum der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu (JMS) unter der Leitung von Thomas Herz im Refektorium angekündigt.

In der Georgskirche stimmen am gleichen Tag um 16 Uhr die Chorgemeinschaft St. Georg und St. Maria mit dem Kinderchor der JMS und der Grundschule Isny in Begleitung eines Instrumentalensembles zum gemeinschaftlichen Konzert an.

Im himmlischen Postamt nehmen Engel täglich bis 18.30 Uhr Weihnachtspost entgegen, am Freitag, 6. Dezember, hält der Nikolaus dort seine Sprechstunde von 16 bis 18.15 Uhr ab. In Begleitung seiner Engel und den Kindern des Kindergartens St. Josef zieht er ab 15.30 Uhr feierlich vom Rathaus zum Schloss. Während der Sprechstunde dürfen die Kinder der Stadt ihm ihre Wünsche erzählen, Fragen stellen und Geheimnisse anvertrauen. Am Donnerstag und Sonntag ist außerdem um 16 Uhr im Himmlischen Postamt die Vorlesestunden mit Paten der „Lesewelten Allgäu“ der Stiftung Kinderchancen Allgäu. Samstag und Sonntag verwandelt sich das Postamt ab 13 Uhr in eine Weihnachtswerkstatt, in der die Kinder zum Basteln eingeladen sind und phantastische Kreaturen aus Aluminium, Blech und Draht schaffen können – inspiriert von der Bergmann-Ausstellung.

Im Refektorium spielt am Samstag um 15 und 17 Uhr das Figurentheater Kauter & Sauter das Märchen „Frau Holle“ für Kinder ab vier Jahren. Von Freitag bis Sonntag fährt die Modelleisenbahn beim Christbaum und hat Schoko-Nikoläuse für die kleinen und Kesselwasser für die großen Besucher dabei. Höhepunkt eines jeden Abends ist das „Engelefliegen“ um 18.30 Uhr vom Abthaus, auf das sich Kinder wie Erwachsene gleichermaßen freuen dürfen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen