Riechen, schmecken, kaufen

Lesedauer: 5 Min
Gute Laune, großes Angebot – das und noch viel mehr gibt’s am Wochenende in Isny.
Gute Laune, großes Angebot – das und noch viel mehr gibt’s am Wochenende in Isny. (Foto: Archiv: Isny Marketing)
Schwäbische Zeitung

Der vierte Isnyer Schmalzmarkt in Isny ist am kommenden Samstag, 6. Oktober, rund um den Schmalzbrunnen. Der Markt wird dieses Jahr mit „Isny macht Hubertus“ erweitert, teilt die Stadtverwaltung mit.

Besucher des Schmalzmarkts bekommen die ganze Fülle des Herbstes geboten. Natürlich gehören Schmalz und Schmalzbrote dazu. Aber es gibt noch viel mehr zu riechen, zu schmecken und zu kaufen. Allgäuer Birnenbrot, Berliner und herzhaftes Bauernbrot aus dem altbewährten Ruchmehl, Wildburger, Obst, Kräutersalze, Pesto, Tees, Liköre, Öle, Honig, Gelee, edle Schokolade und weitere Leckereien warten auf Genießer. Dank der Pilzfreunde Altusried kann die Welt der Pilze nicht nur bewundert, sondern in der Pilzpfanne auch genossen werden. Viele gute Tröpfchen, mit oder ohne Alkohol sind im Ausschank.

Neu auf dem Markt ist der Stand des Stotz-Hofs aus Markdorf mit Kürbissuppe und Kürbispommes. Eine besondere Delikatesse sind die Artischockenblüten aus dem Bodenseehinterland. Erstmals ist auf dem Schmalzmarkt auch Räucherfisch zu bekommen. Peter Weber und Günter Borkowski räuchern vor Ort Makrelen aus Norwegen und Forellen aus der Region – alles selbst gefangen.

Indisches Curry bringt die internationale Note auf den Markt, Schaukochen ist von 10 bis 11 Uhr. Der Verein Allgäuer Kräuterland hobelt ganz frisch Weißkraut und zeigt, wie man Sauerkraut selbst herstellen kann.

Zu einem Markt gehören nützliche und hübsche Artikel. Seifen, Filzröcke, Korbwaren und geflochtene Taschen, handgemachte Spieluhren, Kuscheltiere und gefilzte Naturwesen und Räucherzutaten tragen zur verlockenden Vielfalt bei. Zirbenhobeln wird auch angeboten. Eine Isnyer Gärtnerei hat allerlei Grünes, bepflanzte Gefäße und Türkränze dabei. Der Kneippverein Isny gibt am Schmalzbrunnen Anleitung.

Kürbiskünstlerin Carola Sonntag zeigt den ganzen Tag über ihr Können, und Kinder dürfen selbst schnitzen. Bei Ashok Ghai backen Kinder von 11 bis 16 Uhr indische Schmalzbrote zugunsten des Kinderschutzbundes. Bei Veronika Stadelmaier lernen Kinder das Nassfilzen. Beim Wildkräuterquiz bei Ulrike Pöhler kann man sein Wissen testen.

Musikalisch unterhält von 11 bis 14 Uhr auf der Straße das Duo Weber und Lang-Wojtasik. Um 10 Uhr gibt es die Stadtführung „Isny erzählt Geschichte. Im Wassertormuseum webt die Weberin Stefanie Jacobi, Führungen sind um 14, 15 und 16 Uhr. In der Innenstadt haben die Einzelhändler von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Die Jagdhornbläser feiern mit „Isny macht Hubertus“ ihr 50-jähriges Bestehen im Kurhaus und im Kurpark. Sie haben zehn Jagdhornbläsergruppen zu ihrer Feier eingeladen. Am Samstag, 6. Oktober, 9 Uhr, eröffnet die Isnyer Gruppe den Schmalzmarkt, um 10 Uhr spielen alle Gruppen gemeinsam im Kurpark zur Begrüßung, danach gibt es Einzelvorträge auf dem Schmalzmarkt und im Kurpark. Eine Ausstellung von Jagdzubehör, -Kleidung und -Literatur bereichert die Jubiläumsfeier genauso wie die Ausstellung der Künstlerin Gabriele Haslinger aus Wangen. Im Kurpark sind Beizvögel und verschiedene Jagdhunderassen zu erleben. Jäger Dieter Immekus hält um 14.30 Uhr im Kurhaus den Vortrag „Rehwild in der Ökologie des Waldes“.

Am Freitag, 5. Oktober, 19 Uhr liest Bertram von Quadt aus seinem neuen Buch im Kurhaus bei freiem Eintritt. Am Sonntag, 7. Oktober ist um 10 Uhr in St. Maria Gottesdienst mit der Trompe de Chasse Gruppe St. Eustachius Menzingen.

In neun Isnyer Restaurants gibt es noch bis zum 7. Oktober eine Wildwoche aus heimischen Revieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen