Rafael Übelhör springt ersten Rekord

Lesedauer: 2 Min
 Bestens gelaunt: Die jungen Sportler nach ihren Wettkämpfen an den Hasenbergschanzen.
Bestens gelaunt: Die jungen Sportler nach ihren Wettkämpfen an den Hasenbergschanzen. (Foto: WSV)
Schwäbische Zeitung

Knapp 60 junge Skispringer, Mädchen und Jungen, haben sich vergangenen Samstag zum letzten Sommerspringen der 38. „Möbel Löffler Mini-Schanzen-Tournee“ in Großholzleute an den Hasenbergschanzen getroffen. Am Nachmittag fand dort auch der Inliner-Lauf zur Wertung in der Nordischen Kombination statt. Das teilt der Wintersportverein Isny (WSV) mit, der Ausrichter des letzten Wettkampfs der Serienveranstaltung war, in der die Sportler aus Buchenberg, Füssen, Isny, Oberstdorf und Partenkirchen traditionell sechs Springen in Sommer und Winter durchführen.

Auf den neuen, gerade fertiggestellten Neun- und 15-Meter-Kinderschanzen war dies der erste offizielle Wettkampf. Mit dem weitesten Sprung von 16 Metern sprang Rafael Übelhör vom WSV Isny den ersten offiziellen Schanzenrekord und siegte damit vor seinem Vereinskollegen Niklas Szor. Der weiteste Sprung auf der K 30-Schanze gelang Sina Kiechle aus Oberstdorf mit 32,5 Metern. Sie gewann die Mädchenklasse vor Lea Marie Vesper aus Isny.

In der Klasse S 9 siegte der Isnyer Magnus Albrecht, und auch in der „Newcomer“-Klasse gab es einen Isnyer Doppelsieg durch die Geschwister Samuel und Theresa Bauer, die als jüngsten Teilnehmerin mit fünf Jahren zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahm. Alle Ergebnisse im Detail auf:

www.wsv-isny.de

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen