Programmkinoreihe „Filmreif“ präsentiert „Das schweigende Klassenzimmer“

Lesedauer: 2 Min

Mit „Das schweigende Klassenzimmer“ geht das Programmkino in Isny wieder los.
Mit „Das schweigende Klassenzimmer“ geht das Programmkino in Isny wieder los. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Das Kinoprogramm liegt an allen öffentlichen Stellen aus. Karten sind für 7 / 6 Euro (ermäßigt), jeweils zwei Wochen vor der Filmpräsentation im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich. Es gilt freie Platzwahl, eine Reservierung ist nicht möglich. Der Vorverkauf findet an folgenden Stellen statt: Isny Marketing, Telefon 07562 / 975630, Buchhandlung Mayer, Telefon 07562 / 3315 und Telefon 07562 / 2110, Neues Ringtheater Isny, Telefon 07562 / 914857.

Die Herbststaffel der Programmkinoreihe Filmreif startet am 11. September, um 20 Uhr, im Neuen Ringtheater Isny, mit dem Film „Das schweigende Klassenzimmer“. Die Geschichte des Films geht auf ein authentisches Ereignis aus dem Jahr 1956 in der DDR zurück.

„Das schweigende Klassenzimmer“ zeigt die konträren Sichtweisen der 1950er-Jahre auf. Im Zentrum des Films steht jedoch allgemein die Frage nach dem politischen Erwachen auf dem Weg zum Erwachsenwerden, eine eigene Meinung zu entwickeln und diese auch nach außen zu vertreten, geht aus der Pressemitteilung hervor.

Frage nach dem politischen Erwachen steht im Zentrum

Theo und Kurt, fahren aus dem ostdeutschen Stalinstadt in den Westteil Berlins. Eigentlich wollten die beiden nur das Grab des im zweiten Weltkrieg gefallenen Großvaters von Kurt besuchen und sich dann mit einem Kinobesuch etwas vergnügen. Doch die dort gezeigten erschütternden Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest beschäftigen die beiden Abiturienten nachhaltig. Wieder zu Hause lässt sie und auch ihre Freunde und Klassenkameraden das Thema nicht los und sie halten deshalb eine Schweigeminute im Unterricht ein. Diese scheinbar kleine, menschliche Geste führt jedoch zu unabsehbaren Folgen. Eine konsequente politische Aufklärung wird gefordert und durch die Kreisschulrätin und später den Volksbildungsminister vorangetrieben. Dabei schrecken sie auch vor Verhören, Drohungen und perfiden Taktiken nicht zurück. Doch je mehr Druck die Gruppe ausgesetzt ist, umso stärker wird die innere Solidarität.

Das Kinoprogramm liegt an allen öffentlichen Stellen aus. Karten sind für 7 / 6 Euro (ermäßigt), jeweils zwei Wochen vor der Filmpräsentation im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich. Es gilt freie Platzwahl, eine Reservierung ist nicht möglich. Der Vorverkauf findet an folgenden Stellen statt: Isny Marketing, Telefon 07562 / 975630, Buchhandlung Mayer, Telefon 07562 / 3315 und Telefon 07562 / 2110, Neues Ringtheater Isny, Telefon 07562 / 914857.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen