Perfekt organisiertes Sommerfest im Stephanuswerk

Lesedauer: 2 Min

Denis Schulz, der Postbote, lebt seit über zehn Jahren im Stephanuswerk. Er ist begeistert beim Sommerfest dabei.
Denis Schulz, der Postbote, lebt seit über zehn Jahren im Stephanuswerk. Er ist begeistert beim Sommerfest dabei. (Foto: Walter Schmid)

Beim jährlichen Sommerfest, immer am letzten Junisamstag, ist auf dem neuen Campus rund um das neue Betriebsrestaurant des Stephanuswerks alles auf den Beinen – oder auch im Rollstuhl unterwegs. Mit dabei gewesen sind gut 130 Heimbewohner, knapp 90 Beschäftigte der Werkstätten, die Mitarbeiter, Angehörige der Heimbewohner, Freunde des Stephanuswerks aus Stadt und Region.

Ein heißes Programm

Heiß war nicht nur die sengende Sonne bei fast 30 Grad Hitze, heiß auch einige Programmpunkte – zum Beispiel die Bauchtanzgruppe und die Feuershow zu später Stunde. Unterhaltsam ging’s durch den Nachmittag bis spät in die Nacht hinein, Schlag auf Schlag war auf der Bühne etwas geboten: Stadtkapelle Isny, Hip-Hop-Tänze, Rollitanz, Bauchtanz, Theatergruppe, Trommler, Zumba-Flashmob, Argental-Schalmeien, Companie Paradox, Rockband Still Crazy und Feuershow. Parallel dazu gab es einen Spieleparcours für Kinder, Verkaufsstände der Werkstätten, Getränke, Kässpatzen, Gegrilltes, Pommes, Salate, selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Auch das Tandem-E-Bike war ständig unterwegs. Das gelungene Sommerfest war wieder einmal perfekt organisiert und auch moderiert von Toni Drescher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen