Panorama-Partner-Erinnerungscafé über die „neue Heimat Isny“

Lesedauer: 2 Min
Böck - Recherche durch Liane Menz Isny; Filmprojekt Historische Ereignisse in Isny
Böck - Recherche durch Liane Menz Isny; Filmprojekt Historische Ereignisse in Isny (Foto: Städtische Museen Isny)
Schwäbische Zeitung

Die Städtischen Museen Isny laden zum letzten Erinnerungs-café 2018 im Rahmen des Projekts Panorama-Partner ein. In gemütlicher Atmosphäre in der Unteren Mühle geht es am Mittwoch, 28. November, von 14.30 bis 17 Uhr um die „neue Heimat Isny“.

Laut Ankündigung wird bei der Veranstaltung die Situation in der Stadt nach 1945 beleuchtet. Nach Krieg und Gefangenschaft kamen Männer nach Isny ins 1946 gegründete „Versehrtenheim“. Entlassene Soldaten, Heimatvertriebene und Flüchtlinge erreichten Isny, um dauerhaft eine neue Heimat zu finden. Wie war es, hier in Isny anzukommen, sich neu zu verwurzeln? Welche Traditionen wurden aus der alten Heimat mitgebracht, und werden sie heute noch gepflegt? Wie haben die damaligen Isnyer Altbürger diese Zeit in Erinnerung? Und was ist noch über die Politik von Bürgermeister Karl Wilhelm Heck (Foto) aus den 1950/60er Jahren bekannt? Foto: Städtische Museen Isny

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen