Narrensprung in Kleinweiler abgesagt

Lesedauer: 2 Min
 Die Narrenzunft Burghexen Altrauchburg e.V. haben den Narrensprung am 12. Januar aus Sicherheitsgründen abgesagt.
Die Narrenzunft Burghexen Altrauchburg e.V. haben den Narrensprung am 12. Januar aus Sicherheitsgründen abgesagt. (Foto: NZ)
Schwäbische Zeitung

- Die Narrenzunft Burghexen Alttrauchburg e.V. hat den für heute, Samstag, 12. Januar, geplanten großen Narrensprung abgesagt. „Sicherheit geht vor“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. Das sei einstimmige Meinung gewesen in einer „Krisensitzung“ am Donnerstag, zu der das Vorstandsteam der Burghexen, Vertreter der Dorfvereine in Kleinweiler und des Marktes Weitnau zusammengekommen waren. Die Entscheidung sei „schweren Herzens“ getroffen worden, doch könnten die Veranstalter „nicht für die Sicherheit der Besucher und Umzugsteilnehmer garantieren“.

Mit dem Narrensprung ab 18 Uhr durch Kleinweiler wollten die Burghexen eigentlich das 25-jährige Bestehen der Narrenzunft feiern. Doch weil „laut Wettervorhersage mit weiteren starken Schneefällen zu rechnen ist, ist eine Absage unseres Jubiläums-Umzugs die einzig richtige Entscheidung“, heißt es seitens des ersten Zunftmeisters, Siegfried Wiest.

Das Bedauern ist groß: „Alles war organisiert, bestellt und hergerichtet. Der Zeltplatz wurde am Mittwoch noch in mühevoller Handarbeit abgefräst, zwischenzeitlich liegen wieder 40 Zentimeter Neuschnee, Tendenz steigend. Der noch zu erwartende Schnee macht einen reiblungslosen und für alle Beteiligten sicheren Veranstaltungsverlauf unmöglich“, heißt es im Pressetext weiter. „Die Narrenzunft Burghexen Alttrauchburg e.V. bedauert diese Entscheidung sehr und hofft auf das Verständnis aller, die mit uns unser 25-jähriges Vereinsjubiläum feiern wollten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen