MSC-Fahrer landen beim Motocross weit vorne

Lesedauer: 3 Min
 Noch sehr jung, aber auch schon sehr erfolgreich: Mailo Linke vom MSC Isny.
Noch sehr jung, aber auch schon sehr erfolgreich: Mailo Linke vom MSC Isny. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Beim Ackercross des MSC Eglofstal in Christazhofen/Argenbühl sind die Fahrer des MSC Isny erfolgreich gewesen. Jonas Altenried vom MSC startete in der Klasse 85 ccm. Im Zeittraining hatte das Talent die Bestzeit. In Lauf eins und Lauf zwei zog er den Holeshot (in der Startkurve als Erster), führte das Rennen bis zum Schluss souverän an und hatte den sicheren Tagessieg in seiner Gruppe.

Einen Tag später fuhr Jonas Altenried beim Internationalen Alpencup in Rietz/Österreich. Dort belegte er in beiden Rennläufen bei 22 Piloten den fünften Platz. In der Tageswertung wurde es Platz sechs – eine starke Leistung des 13-jährigen Motocrossers. Auch Moritz Hail war in Christazhofen in der 85-ccm-Klasse unterwegs und erreichte in der Tageswertung den vierten Platz.

Mailo Linke, der schnelle 65-ccm-Fahrer des MSC Isny, war ebenfalls in Rietz am Start. Im Zeittraining zeigte er schon sein Können und belegte Platz zwei. Beim ersten Lauf kam Linke reaktionsschnell aus dem Startgatter und war zuerst auf dem dritten Platz. Durch einen Sturz des Vordermannes übernahm er Platz zwei und hielt diese Position bis zum Ende ungefährdet. Im zweiten Lauf war Mailo Linke beim Start ganz vorne und zog den Holeshot. Im Renngeschehen rückte er auf den dritten Platz, wurde jedoch letztendlich in der Tageswertung sogar Zweiter bei 17 Fahrern in seiner Klasse. Auch das war ein starkes Ergebnis für die Jugend des MSC Isny.

Weitere erfolgreiche Fahrer des Motorsportvereins Isny beim Ackercross in Christazhofen waren: Christian Forderer – er gewann mit seiner Yamaha in der Klasse 4, Motorräder bis 250ccm, mit großem Vorsprung. Samuel Schönmetzler erreichte in der Klasse 5, Motorräder bis 500ccm, Platz elf. Thomas Albrecht gewann die Klasse 2, Senioren, mit 18 Sekunden Vorsprung. Ewald Aigner holte sich den dritten Platz bei den Oldtimern und Timo Schwarz war auf Platz vier in dieser Gruppe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen