Kolpingsfamilie hat 750 Kartons voller Kleidung für Osteuropa gesammelt

Lesedauer: 2 Min
Die Kartons werden von fleißigen Helfern um Anton Halder (rechts) auf einen Lastwagen verladen. (Foto: Michael Panzram)
Sportredakteur

Die Kolpingsfamilie Isny hat wieder gebrauchte Kleider für Bedürftige in Osteuropa gesammelt. Organisator Anton Halder hat in Gründels bei sich und seinem Nachbarn insgesamt etwa 750 Kartons voller Kleidung bereitgestellt, die am Montagnachmittag mit einem Lastwagen abgeholt worden sind.

34 Jahre macht Halder das schon, zwei Mal pro Jahr. Empfänger ist die Hilfsorganisation „Triumph des Herzens“ von Pater Rolf Schöneberger. Der Transport ist dieses Mal für die Ukraine bestimmt, genauer für Familien in der Stadt Bocsa. „Es darf nichts verkauf werden“, unterstreicht Halder den Sinn und Zweck der Aktion. Für die Spenden, darunter auch Schuhe und Plüschtiere, ist er sehr dankbar. Viel stamme aus Isny und der Umgebung, aber auch aus dem Schweizer Grenzgebiet, Hindelang, München, Opfenbach und Heimenkirch. Wie viele Tonnen Spenden es sind, kann Halder nicht genau sagen. Nur so viel ist sicher: Lastwagen und Anhänger sind am Ende des Nachmittags voll mit Kartons.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen